Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten als Anstecknadel

Das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt ist eine persönliche Auszeichnung des obersten Repräsentanten des Freistaates Bayern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Ehrenzeichen wird seit 1994 für langjähriges ehrenamtliches Engagement durch den amtierenden bayerischen Ministerpräsidenten, erstmals von Dr. Edmund Stoiber, verliehen.

Verleihungsgründe[Bearbeiten]

Es erhalten Personen, die sich durch aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben. Die Verdienste sollen vorrangig im örtlichen Bereich erbracht worden sein und in der Regel mindestens 15 Jahre umfassen.

Vergabevoraussetzungen[Bearbeiten]

Das Ehrenzeichen wird vom Ministerpräsidenten verliehen. Vorschlagsberechtigt sind die Mitglieder der Staatsregierung, die Regierungspräsidenten, Landräte und die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte. Jedermann kann bei den Kreisverwaltungsbehörden, Regierungen, Bayerischen Staatsministerien und der Bayerischen Staatskanzlei Anregungen auf Verleihung eines Ordens formlos einreichen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Bei der Gestaltung des Abzeichens wurden vom Verdienstorden der Bayerischen Krone das achtarmige, sechzehnspitzige, weiß emaillierte und mit einem Eichenkranz umgebenes Kreuz mit einem Medaillon im Zentrum übernommen.

Preisträger (Auswahl)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Main-Post: „Wolfgang Nentwig erhält Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten“ (12. Juni 2020)