10. Längengrad

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 10. Meridian Östlicher Länge durchläuft auf seinem Weg vom Nord- zum Südpol auch das Stadtgebiet und den Landkreis Würzburg.

Meridian[Bearbeiten]

Gedenkstein am Kreuzungspunkt bei Schwebenried

Die gesamte Weltkugel ist in Längen- und Breitengrade unterteilt. Das Wort Meridian bezeichnet im Gradnetz der Erde einen halben Längenkreis auf der Erdoberfläche, der von einem Pol zum anderen verläuft. Er ist die Verbindungslinie aller Orte auf der Erde, an denen die Sonne zur gleichen Zeit den höchsten Punkt ihrer täglichen Laufbahn am Himmel einnimmt, also gleichzeitig Mittagszeit ist. Auf der Internationalen Meridian-Konferenz von 1884 wurde der Meridian von Greenwich/Großbritannien als internationaler Nullmeridian und die mittlere Sonnenzeit an diesem Meridian als Greenwich Mean Time festgelegt. Nördlich von Würzburg kreuzen sich der 10. Längengrad mit dem 50. Breitengrad nahe Schwebenried, Stadt Arnstein/Lkr. Schweinfurt.

Verlauf von Nord nach Süd[Bearbeiten]

Gedenkstein im Landkreis[Bearbeiten]

Im südlichen Landkreis wurde dem zehnten Längengrad am Muschelkalkweg ein Flurdenkmal gesetzt. Der Vermesser Paul Lorenz Kraus war sich der Bedeutung des schönen Aussichtsplatzes über Winterhausen bewusst und kennzeichnete den Ort mit einem besonderen Stein, auf dem die Entfernungen zu fünf Destinationen verzeichnet sind. Zum Südpol beträgt die Strecke 15.500, zum Nordpol 4.483 km. Auf dem 10. Meridian liegen Hamburg in 428, Neu-Ulm in 146 und Cremona in der Po-Ebene in Italien in 508 Kilometern Distanz. In einem Muschelkalkblock steckt ein langer Baumstamm, der die Verlaufsrichtung des Längengrades anzeigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]