Flurdenkmal 10. Längengrad (Winterhausen)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Flurdenkmal 10. Längengrad)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flurdenkmal

Das Flurdenkmal 10. Längengrad bezeichnet den Verlauf des östlichen 10. Längengrades in der Gemarkung Winterhausen.

Lage

Das Flurdenkmal steht im südlichen Landkreis Würzburg am Muschelkalkweg in der Marktgemeinde Winterhausen.

Geschichte

Der Vermesser Paul Lorenz Kraus war sich der Bedeutung des schönen Aussichtsplatzes über Winterhausen bewusst und kennzeichnete den Ort mit einem besonderen Stein, auf dem die Entfernungen zu fünf Destinationen verzeichnet sind. Zum Südpol beträgt die Strecke 15.500, zum Nordpol 4.483 km. Auf dem 10. Meridian liegen die Hansestadt Hamburg in 428, Neu-Ulm in 146 und Cremona/Lombardei in Italien in 508 Kilometern Distanz. An der Stelle, wo er eigentlich eine Ruhebank für Wanderer aufstellen wollte, verläuft der 10. Meridian. Deshalb entschied sich Kraus, gemeinsam mit dem Schreiner Eberhard Braungardt den Ort mit einem ganz besonderen Stein zu kennzeichnen.

Geodätische Grundlage

Per GPS wurde der Standort genau vermessen. Die Erdkugel ist in insgesamt 360 Längengrade und 180 Breitengrade aufgeteilt. In Europa sind die Längengrade etwa 70 Kilometer voneinander entfernt. Dieser Wert variiert je nach Entfernung vom Äquator, denn alle Längengrade laufen an den Polen zusammen, so dass die Abstände mit zunehmender Nähe zu den Polen immer geringer werden.

Beschreibung

In einem Muschelkalkblock steckt ein langer Baumstamm einer Robinie, der die Verlaufsrichtung des Längengrades anzeigt. Auf dem Stein eingraviert sind einige Informationen zu diesem besonderen Platz. Zum Beispiel, dass die Entfernung bis zum Nordpol 4.483 km beträgt und 15.550 Kilometer bis zum Südpol. Auf dem Stein wurde ein Sinnspruch des Philosophen Novalis (1772-1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich von Hardenberg, eingraviert: „Wo gehen wir hin? Immer nach Hause!“

Siehe auch

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …