Wenzelstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wenzelstraße  

Stadtbezirk: Heidingsfeld
Postleitzahl: 97084

Bus: Linie 16

Kopie des Heidingsfelder Sühnebildstocks in der Wenzelstraße

Die Wenzelstraße ist eine Straße im Stadtbezirk Heidingsfeld, die insbesondere von Einzelhandel und Gastronomie geprägt ist („Einkaufsstraße“).

Verlauf[Bearbeiten]

Die Straße verläuft von der Kreuzung mit der Mergentheimer Straße, dem Wiesenweg und der Seilerstraße in südöstliche Richtung und mündet in den Rathausplatz.

Namensgeber[Bearbeiten]

Die Straße ist nach dem ältesten Sohn des Kaisers Karl IV., König Wenzel IV., König von Böhmen, benannt, der 1378 mit den böhmischen Kronländern auch die Stadt Heidingsfeld erbte. Zuvor hat Wenzel IV. im Jahre 1367 im Alter von 6 Jahren und im Auftrag des Kaisers Heidingsfeld das Stadtrecht verliehen. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Heidingsfelder Urkataster von 1832 wurde die Wenzelstraße noch als Markt-Gasse bezeichnet.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Gastronomie[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Wenzelstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Wenzelstraße 9 Für Max Frank / Am 16. September 1940 von der Klinik in Lohr nach der Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar bei München überführt. Am 20. September 1940 wurden die in Eglfing-Haar kurz zuvor gesammelten jüdischen Patienten gemeinsam in die Tötungsanstalt Schloss Hartheim bei Linz in Oberösterreich deportiert und dort noch am gleichen Tag in der Gaskammer ermordet. 2015

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1977. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1976, S. II - 223

Literaturhinweise[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …