Seilerstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seilerstraße  

Stadtbezirk: Heidingsfeld
Postleitzahl: 97084
Straßenbahn: 3, 5
Bus: 16, 311, 33, 34

Östliche Stadtmauer in der Seilerstraße
Gerätehaus des Löschzugs 5 in der Seilerstraße

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Seilerstraße umfasst die Uferseite der Heidingsfelder Altstadt sowie der Siedlungsgebiete am Seegartenweg und an der Winterhäuser Straße. Sie zweigt von der Mergentheimer Straße ab und mündet in die Winterhäuser Straße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Der alte Teil der Seilerstraße führte entlang der Heidingsfelder Stadtmauer. Hier fand sich insbesondere das Gewerbe der Seiler. [1]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Die Seilerstraße hat in großen Teilen keinen Bürgersteig
  • Die Seilerstraße übernimmt die Funktion einer Umgehungsstraße um den Stadtteil Heidingsfeld.
  • An der westlichen Seilerstraße befinden sich ein Autowaschplatz und ein Wagenplatz.
  • Am Seegartenweg und der Seilerstraße befinden sich acht zweistöckige Wohnblöcke des St.-Bruno-Werks. Die Häuser wurden 1949/1950 erbaut und sollten mit insgesamt 104 Wohneinheiten in den Nachkriegsjahren helfen, die Wohnungsnot zu lindern. Über den Wohnungseingängen befinden sich sehenswerte Reliefs, die teilweise fränkischen (Wein-) Orten gewidmet sind (z.B. Randersacker, Stammheim). Der mit der Planung betraute Architekt der Wohnblöcke war Hans Schädel.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Ehemalige Unternehmen[Bearbeiten]

  • Bayla (bis 2000) (Seilerstr. 13)

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Taschenäckerweg, Toräckerweg, Waltherschule
Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Reuterstraße


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walter Obst: Die Seilerstraße in Heidingsfeld. in: Heidingsfeld im Wandel der Zeit. Bildband 3, Freundeskreis Geschichtswerkstatt (Hrsg.), Würzburg 2007, S. 46 f.

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …