Bayern

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Königreich Bayern)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großes Staatswappen des Freistaates Bayern

Bayern ist das flächenmäßig größte Bundesland im Südosten der Bundesrepublik Deutschland.

Einordnung[Bearbeiten]

Es ist das flächengrößte deutsche Land und steht nach der Einwohnerzahl hinter Nordrhein-Westfalen an zweiter Stelle. Traditionell gliedert es sich in die drei Landesteile Franken (heute die Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken mit der Bezirkshauptstadt Würzburg), Schwaben (gleichnamiger Regierungsbezirk) und Altbayern (Regierungsbezirke Oberpfalz, Ober- sowie Niederbayern). Die Hauptstadt Bayerns ist München in Oberbayern.

Geographische und politische Einordnung[Bearbeiten]

Bayern grenzt an Österreich, im Osten an Tschechien, im Westen an die Bundesländer Baden-Württemberg, (im Nordwesten an) Hessen, im Norden an Thüringen und im Nordosten an Sachsen. Mit der Bundesrepublik ist Bayern Teil der Europäischen Union (EU). Zudem kann Bayern über den Ausschuss der Regionen direkt an der Europapolitik mitwirken.

Königreich Bayern[Bearbeiten]

Der heutige Freistaat Bayern, war bis 1918 eine Monarchie. Herrscherfamilie in Bayern war bis 1918 das Haus „Wittelsbach“. Diese Adelsfamilie stellte in mehreren Jahrhunderten Grafen, Pfalzgrafen, Fürstbischöfe, Herzöge, Kurfürsten und Könige. Im Verlauf der Novemberrevolution am Ende des ersten Weltkriegs proklamierte Kurt Eisner am 7. November 1918 in München den Freistaat Bayern und erklärte Ludwig III. von Bayern als König für abgesetzt.

Freistaat Bayern[Bearbeiten]

General Eisenhower stellte mit der Proklamation Nummer 2 vom 28. September 1945 Bayern offiziell als Staat wieder her. Mit der Besetzung durch amerikanische Truppen wurde Bayern Bestandteil der amerikanischen Besatzungszone, während die in der französischen Besatzungszone gelegene Rheinpfalz dem neugebildeten Land Rheinland-Pfalz eingegliedert wurde. Ab dem 30. Juni 1946 tagte in München eine Verfassungsgebende Versammlung. Die Verfassung des Freistaates Bayern regelt die Selbstständigkeit des Freistaates als Land der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde am 26. Oktober 1946 von der Landesversammlung beschlossen. Nach einer Feststellung des Ministerrats vom 4. Dezember trat sie mit ihrer Veröffentlichung im Bayer. Gesetz- und Verordnungsblatt am 8. Dezember 1946 in Kraft. 1949 wurde Bayern als Land Teil der Bundesrepublik Deutschland.

Staatswappen[Bearbeiten]

Blasonierung[Bearbeiten]

„Das große bayerische Staatswappen besteht aus einem gevierten Schild mit einem Herzschild. Das erste Feld zeigt in Schwarz einen aufgerichteten goldenen, rotbewehrten Löwen; das zweite Feld ist von Rot und Weiß (Silber) mit drei aus dem Weiß aufsteigenden Spitzen geteilt; das dritte Feld zeigt einen blauen, goldbewehrten Panther auf weißem (silbernem) Grund; im vierten Feld sind auf Gold drei schwarze übereinander angeordnete, herschauende, rotbewehrte Löwen dargestellt. Der Herzschild ist in Weiß (Silber) und Blau schräg rechts gerautet. Der Schild wird von zwei goldenen, rot bewehrten Löwen gehalten. Auf dem Schild ruht eine Volkskrone; sie besteht aus einem mit Steinen geschmückten goldenen Reifen, der mit fünf ornamentalen Blättern besetzt ist.“

Deutung[Bearbeiten]

Bayerns Staatswappen wurde am 5. Juni 1950 mit dem „Gesetz über das Wappen des Freistaates Bayern“ eingeführt. Die im Wappen dargestellten Symbole sind tief in der Geschichte Bayerns verwurzelt. Hier ist das zweite Feld von Bedeutung. Diese „Fränkischer Rechen“ genannte Figur erschien um 1350 als Wappen einiger Orte im Hochstift Würzburg und seit 1410 auch in den Siegeln der Fürstbischöfe. Heute steht der Fränkische Rechen für die Regierungsbezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]