1803

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1783 << | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | >> 1823

Ereignisse[Bearbeiten]

15. Januar
Fürstbischof Georg Karl von Fechenbach dankt als Landesherr ab. Damit endete die jahrhundertewährende Regentschaft der Fürstbischöfe in Franken als weltliche und gleichzeitig geistliche Führungsinstanz.
24. April
Das Benediktinerinnenkloster St. Afra wird von der bayerischen Regierung aufgelöst und zum Staatseigentum erklärt.
18. Dezember
Die Klosterkirche St. Stephan wird durch Dekret der lutherisch reformierten Gemeinde zu ihrem Gottesdienst überwiesen. Sie ist die erste evangelische Pfarrkirche in Würzburg.
ohne konkretes Datum
  • Das Hochstift Würzburg wird durch den Reichsdeputationshauptschluss säkularisiert (verstaatlicht) und zum größten Teil dem Kurfürstentum Bayern zugeschlagen.
  • Der Friedhof vor dem Neutor, der heutige Hauptfriedhof, wird neu angelegt, nachdem die Städte aus Hygienegründen verpflichtet worden waren, Friedhöfe außerhalb der Stadtmauern einzurichten.
  • Josef Stahel gründet die „Würzburger Zeitung”, welche in der Folge ca. 100 Jahre lang regelmäßig erscheint.

Geboren[Bearbeiten]

9. April
Fanny Koenig, die spätere Ehefrau des Druckmaschinenerfinders Friedrich Koenig, wird in Saalfeld in Thüringen geboren.