Thomas Goppel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Thomas Goppel

Dr. Thomas Goppel (* 30. April 1947 in Aschaffenburg) war Grundschullehrer, Landtagsabgeordneter, CSU-Generalsekretär, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst im Freistaat Bayern und studierte für das Lehramt an Volksschulen an der Pädagogischen Hochschule in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Thomas Goppel ist Sohn des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Aschaffenburg studierte er zwischen 1967 und 1970 Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Würzburg und in München. An der Universität Salzburg wurde er 1982 promoviert.

Parteilaufbahn[Bearbeiten]

Nach vier Jahren im Schuldienst wurde er 1974 in den Bayerischen Landtag gewählt und war damals jüngster Abgeordneter der CSU-Fraktion. Von 1999 bis 2003 war er Generalsekretär seiner Partei. Bei den Landtagswahlen 2008 wurde er im Stimmkreises Landsberg/Fürstenfeldbruck-West zum neuten Mal in den Bayerischen Landtag gewählt. Mit den Landtagswahlen 2018 verließ er den Bayerischen Landtag, als bis dahin dienstältester Landtagsabgeordneter Deutschlands.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Nach der Landtagswahl 1986 wurde Goppel Staatssekretär für Wissenschaft und Kunst im letzten Kabinett von Ministerpräsident Franz Josef Strauß. 1990 wurde er bayerischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten. Im Februar 1994 übernahm Goppel das Amt als Staatsministers für Landesentwicklung und Umweltfragen bis zum Herbst 1998. Von Oktober 2003 bis Oktober 2008 war er als Staatsminister im Wissenschaftsministerium für die bayerischen Hochschulen, die Forschung, die Künste und die Kulturpflege verantwortlich.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Seit 1998 ist Goppel Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der Augustinus-Forschung e.V. in Würzburg. Goppel ist seit 1994 Mitglied des Allgemeinen Rats der Katholischen Akademie in Bayern.

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Thomas Goppel ist Mitglied der Studentenverbindung K.St.V. Normannia Würzburg.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]