Schönbornbrunnen

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Das Schönbornwappen im gleichnamigen Brunnen

Der Schönbornbrunnen ist ein hoher Felsenbrunnen mit teichartigem Wasserbecken im Klein-Nizza (Ringpark).

Geschichte

Der Ringpark entstand ab 1878 im Zuge der Entfestigung der Stadt, gleichzeitig wurden die alten Stadttore überflüssig. Als 1880 das Pleicher Tor abgerissen wurde, bewahrte man das in seinem Giebel angeordnete Schönbornwappen nebst zwei liegenden Löwen (gefertigt 1659 von Johann Philipp Preuß [1]) im Husarenwäldchen auf und übertrug die Kunstwerke später auf diesen Felsenbrunnen.

Beschreibung

In die Felsen ist ein großes Sandsteinwappen des Fürstbischofs Johann Philipp von Schönborn eingelassen, welcher von 1642 bis 1673 im Hochstift Würzburg regierte. Das mächtige, aus dunkelrotem Sandstein gehauene Wappen sitzt auf einer kupierten Pyramide aus Kalkbruchstein und ist mit dem Herzogshut des Herzogtums Franken gekrönt. Im 1. und 4. Feld zeigt es das sechsspeichige Rad des Erzbistums Mainz, im 2. Feld den Fränkischen Rechen für das Herzogtum Franken und im 3. Feld die Sturmfahne für das Hochstift Würzburg. Im Herzschild schreitet der goldene Löwe der Grafen Schönborn über drei aufsteigende silberne Spitzen hinweg.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Tilman Kossatz: Johann Philipp Preuss (1605-ca.1687). Ein Betrag zur Genese barocker Bildkunst in Franken. Mainfränkische Studien Band 42/I, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V., Würzburg 1988, S. 85 f.

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …