Landwehrstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landwehrstraße  

Stadtbezirk: Altstadt/Peterer Viertel
Postleitzahl: 97070

Kult in der Landwehrstraße

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Landwehrstraße verbindet als Einbahnstraße die Straße Am Pleidenturm mit der Sanderstraße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Früher hatte die Gasse den Namen Armensündergasse, weil durch sie die zum Tode Verurteilten - die armen Sünder -, welche im Stockhaus (bei der alten Kaserne) in Verwahr saßen, ihren letzten Weg zur Richtstätte antreten mussten. Lange Zeit hieß die Gasse auch Pfädergasse, dann Fiederleinsgasse und Federgasse. Diese Bezeichnung stammt von Pfeter oder Pfetteler oder Fedeler. Das ist eine Maschine, mit der Steine gegen den Feind geschleudert wurden. Solche Maschinen sind hier gestanden. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts benannte man die Gasse auch Obere Kaserngasse nach der Alten Infanterie-Kaserne. Die Innere Landwehr von Würzburg war die außerhalb der Befestigung vorgeschobene, in einem großen Graben bestehende und durch Türme verstärkte Verteidigungslinie. Die Landwehrstraße ist neben einem solchen Graben erbaut worden. [1] [2]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Velo Momber - Fahrradhändler (Landwehrstr. 13) [1]

Gastronomie[Bearbeiten]

  • Kult (Landwehrstr. 10) (vormals: Alte Landwehr)

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Sanderring
Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Sanderring


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921, S. 243
  2. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1977. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1976, S. II - 114

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …