Herbert Roßmark

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfarrer Herbert Roßmark

Herbert Roßmark (* 1953 in Gerolzhofen; † 3. März 2013 in Würzburg) war katholischer Theologe und Pfarrer in Prosselsheim und Untereisenheim sowie Kuratus von Püssensheim.

Geistliche Laufbahn

Nach einer Banklehre und dem Abitur studierte er an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Bischof Dr. Paul-Werner Scheele weihte ihn am 26. Februar 1983 in Würzburg zum Priester. Als Kaplan wirkte Roßmark in Obernau und Miltenberg. wurde 1985 er Pfarrverweser und 1986 Pfarrer von Jesserndorf und Unterpreppach im Landkreis Haßberge, 1986 Pfarrer von Jesserndorf und Unterpreppach. 1990 wechselte Roßmark als Pfarrer nach Mellrichstadt und übernahm bis 1995 auch die Aufgabe des Schulbeauftragten für das Dekanat Rhön-Grabfeld, 1998 das Amt des Pfarradministrators von Eußenhausen. Von 1996 bis 2001 war Roßmark Mitglied des Diözesansteuerausschusses.

Pfarrer in Prosselsheim und Untereisenheim

2005 übertrug Bischof Dr. Friedhelm Hofmann ihm die Pfarreien St. Bartholomäus (Prosselsheim) und Mariä Himmelfahrt (Untereisenheim) sowie die Kuratie Allerheiligen (Püssensheim). Aus gesundheitlichen Gründen wurde er zum 1. Januar 2011 in den vorübergehenden Ruhestand versetzt. Zuletzt lebte Roßmark im Seniorenstift des Würzburger Juliusspitals.

Ehrenamtliche Tätigkeit

Seit 2001 war er Vorstandsmitglied im Priesterverein der Diözese und Schatzmeister. Roßmark war Gründungsmitglied des Liborius-Wagner-Kreises und seit 2003 Sprecher des Priesterkreises dieser Vereinigung.

Siehe auch

Weblinks