Hans Bolza

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Dr. Dipl.-Ing. Dr. h.c. Hans Bolza (* 20. September 1889 in Zell a. Main; † 6. Juni 1986 in Würzburg) war langjähriger Vorstandsvorsitzender und Familienmitglied des Firmengründers des traditionsreichen Würzburger Druckmaschinenunternehmens Koenig & Bauer und Fachbuchautor.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Hans Bolza wurde als Urenkel des Erfinders der Zylinderdruckmaschine Friedrich Koenig geboren. Sein Onkel war der Mathematikprofessor Oskar Bolza. Da seine beiden eigenen Söhne früh verstorben waren und er die Familiennachfolge an der Unternehmensspitze sichern wollte, adoptierte Hans Bolza 1959 den seit 1951 bei Koenig & Bauer tätigen hochtalentierten Techniker Dr. Hans-Bernhard Schünemann (1926–2010). Dieser hatte 1954 die umschaltbare Bogentiefdruckmaschine Rembrandt konstruiert. Hans-Bernhard Schünemann stammte aus der alteingesessenen Bremer Verleger- und Druckerfamilie Schünemann. Seit dieser Zeit tragen Hans Bernhard und seine Familie den Doppelnamen Bolza-Schünemann. 1971 übernahm Dr.-Ing. Dipl.-Phys. Hans-Bernhard Bolza-Schünemann den Vorstandsvorsitz.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hans Bolza studierte Maschinenbau und promovierte in Philosophie sowie in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. 1919 begann Hans Bolza in der Firma „Koenig & Bauer“ zu arbeiten. Unter seiner Leitung erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (1920), die Übernahme der Schnellpressenfabrik Bohn & Herber in Würzburg und 1937 der Bau des ersten Klappenfalzapparates. Während des Zweiten Weltkrieg wurden beide Produktionsstätten zerstört.

Ehrenamtliche Tätigkeiten[Bearbeiten]

1945 wurde Hans Bolza durch die Besatzungsbehörden als Präsident der IHK Würzburg eingesetzt. Von 1920 bis 1929 war er Schriftführer der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften der Universität Würzburg.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Staatsbankrott? Inflation? Neues Geld? Abstempelung? Neue Steuern? Antworten auf aktuelle Fragen; Würzburg, Schöningh, 1946
  • Grundriss einer systematischen Wirtschaftslehre. 1. Band. 2., erweiterte Auflage; Verlag: Stuttgart, Kohlhammer, 1947
  • Was sind Zahlungsmittel?, Schöningh, 1948
  • Grundsätzliches zur staatlichen Finanz- und Steuerpolitik, 1950
  • Friedrich Koenig und die Erfindung der Druckmaschine, in: Technikgeschichte 34, 1967
  • Der Wirtschaftsablauf in ökonometrischer Sicht, Westdeutscher Verlag, 1967
  • Das Denkschema der Erneuerung als Leitgedanke der wirtschaftlichen Abrechnung, Kirschbaum, 1970
  • Währungsverfall zerstört die Wirtschaftsordnung - Eine Diagnose, 1971
  • Die Elemente der Ökonometrie; Springer, 1971

Stifter[Bearbeiten]

Er gründete die Dr. Hans Bolza Stiftung und gemeinsam mit Albrecht Bolza 1912 die Benno Bolza-Stiftung zur Unterstützung des Ingenieurnachwuchses in der Druckindustrie.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]