Friedhof Versbach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neue Aussegnungshalle im Versbacher Friedhof

Der Friedhof Versbach ist die Begräbnisstätte im Stadtbezirk Versbach.

Lage

Der Friedhof ist gegliedert in fünf Abteilungen und besitzt zwei Feierhallen. Als einer der schönsten Friedhöfe in Würzburg liegt er an einem Hang über der Ortsmitte und ist terrassenförmig mit vielen Bäumen und Sträuchern angelegt. Der Zugang zum Friedhof ist von der Versbacher Straße oder vom Essigkrug (Parkplatz) aus möglich.

Geschichte

Der Friedhof befindet sich in Versbach bereits seit 1822 auf dem Platz beim „heiligen Häuslein“. [1] In den 1980er Jahren wurde er erweitert und bietet oberhalb der neuen Feierhalle noch Flächen für neue Grabfelder. Im Bereich der zweiten Abteilung befindet sich ein Denkmal für die Opfer der beiden Weltkriege.

Das Friedhofskreuz wurde 1948 eingeweiht. Dafür hatte eine Sammlung in der Bevölkerung 1624 DM erbracht. Das Kreuz selbst fertigte der Versbacher Steinmetz Haas, der Christus stammt vom Würzburger Bildhauer Herbst. [2]

Größe und Sepulkralkultur

  • Gesamtfläche: 21.500 m²
  • Anzahl Grabstätten: 1.000
  • Erdgräber, Urnengräber, Urnengemeinschaftsanlage

Bekannte Persönlichkeiten (Auszug)

  • Prof. Dr. Joachim Gerlach - Direktor der neurochirurgischen Universitätsklinik Würzburg
  • Erwin Wolf - letzter Bürgermeister der Gemeinde Versbach

Adresse

Friedhof Versbach
Versbacher Straße 167
97078 Würzburg

Öffnungszeiten

März - Oktober
7.00 Uhr - 19.00 Uhr
November - Februar
7.00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit - längstens bis 17.00 Uhr

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Bonhoefferstraße, Zum Tännig


Siehe auch

Quellen

  • Auszug bekannter und verdienter Persönlichkeiten am Friedhof Versbach, Faltblatt der Stadt Würzburg

Weblinks

Einzelnachweise und Hinweise

  1. Uraufnahme im geoportal.bayern.de/bayernaltas
  2. Main-Post: „Neues Friedhofskreuz in Versbach“ (11. September 1948)

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …