Franz Seraph Nimis

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Seraph Nimis (* 18. Dezember 1869 in Walldürn; † 10. März 1942 in Rittershausen) war katholischer Geistlicher.

Leben und Wirken

Nimis wurde am 2. August 1896 zum Priester geweiht.

Ortspfarrer in Waldbüttelbrunn

Von 1906 bis 1932 war er Pfarrer in Waldbüttelbrunn. Am 4. Januar 1912 genehmigte das Königliche Bezirksamt Würzburg, der Vorläufer des heutigen Landratsamtes, die Errichtung einer „Kinderbewahranstalt“. Sie wurde bereits im März 1912 unter der Leitung von Franz Seraph Nimis, der auch als „königlicher Lokalschulinspektor“ eingesetzt war, im Erdgeschoss des Schulhauses in der Kirchstraße eingerichtet.

Als die alte Alte Kirche zu klein wurde, sammelte er unermüdlich Spenden für einen Kirchenneubau. Auch durch die Geldentwertung ließ er sich nicht beirren. Am 25. Juni 1928 erfolgte durch ihn der erste Spatenstich zum Neubau der katholischen Pfarrkirche St. Bartholomäus. Rund einen Monat später wurde durch den Prälaten, Dompfarrer Dr. Alfred Winterstein der Grundstein gelegt. Am 28. Juli 1929 weihte Bischof Matthias Ehrenfried die neue Kirche mit ihren zwei wuchtigen Fassadentürmen im neuromanischen Stil ein.

Ortspfarrer in Rittershausen

Am 28. September 1932 kam er als Pfarrer in die Pfarrei St. Matthäus nach Rittershausen und hatte die Stelle bis zu seinem Tod inne.

Siehe auch

Quellen und Literatur