Ernst Wollheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Ernst Wollheim (* 24. März 1900; † 2. August 1981 in Würzburg) war ordentlicher Professor für Innere Medizin und Rektor der Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Wollheim musste 1933 Deutschland verlassen. Nach dem Krieg kehrte er aus Lund in Schweden nach Deutschland zurück. Nachdem er einen Ruf an die Charité in Berlin abgelehnt hatte, folgte er einem Ruf nach Würzburg. Mit Wollheim kam als Erster Oberarzt der Privatdozent Hans Franke aus Innsbruck nach Würzburg [1]

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Ernst Wollheim war, als Nachfolger von Professor Erich Grafe, von 1952 bis 1970 an der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Professor für Innere Medizin und Direktor der Medizinischen Klinik. Wollheim lieferte für die Medizin bedeutsame Erkenntnisse zur Erforschung des Bluthochdrucks, der Herzschwäche, des Schocks und des Herzinfarkts. Seine Nachfolge trat Professor Hans-Adolf Kühn am 1. April 1970 an. [2]

Rektor der Universität[Bearbeiten]

Von 1963 bis 1964 war er Rektor der Universität.

Stifter[Bearbeiten]

Zusammen mit seiner Ehefrau errichtete er nach seiner Emeritierung die Ernst und Hedda Wollheim-Stiftung ins Leben. Deren Vorstand hat 2006 beschlossen, zur Erinnerung an den Stifter den Wollheim-Preis ins Leben zu rufen.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bundesweite Berühmtheit[Bearbeiten]

Deutschlandweite Berühmtheit erlangte er aufgrund seiner Haltung. Prof. Wollheim blieb einem Kommers aller Studentenverbindungen zum 382. Stiftungsfest der Hochschule fern, nachdem die Burschenschaften ihn vor die Wahl gestellt hatten, entweder das Absingen der ersten Strophe des Deutschlandliedes zu akzeptieren oder vor Beginn der Veranstaltung zu erklären, der Hymnengesang unterbleibe auf seinen Wunsch.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurt Kochsiek und Peter Deeg: Die Geschichte der medizinischen Universitätsklinik im Luitpoldkrankenhaus 1921-1981, in: Vierhundert Jahre Universität Würzburg. Eine Festschrift, hrsg. von Peter Baumgart, Verlag Degener & Co., Neustadt an der Aisch 1982, S. 909-919, S. 913 f.
  2. Kurt Kochsiek und Peter Deeg: Die Geschichte der medizinischen Universitätsklinik im Luitpoldkrankenhaus 1921-1981, in: Vierhundert Jahre Universität Würzburg. Eine Festschrift, hrsg. von Peter Baumgart, Verlag Degener & Co., Neustadt an der Aisch 1982, S. 909-919, S. 913-915

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]