Burkhard Rosenzweig

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domvikar Dr. Burkhard Rosenzweig

Dr. Burkhard Rosenzweig (* 17. September 1950 in Kitzingen) ist Domvikar und Rektor vom Exerzitienhaus Himmelspforten.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Nach der Priesterweihe durch Bischof Josef Stangl am 26. Juni 1977 wirkte er zunächst als Urlaubsaushilfe in Jesserndorf, ehe er im September 1977 Kaplan in Aschaffenburg wurde. 1979 wechselte er auf die Kaplansstelle der Würzburger Dompfarrei. 1981 begann Rosenzweig in Hammelburg als Religionslehrer zu unterrichten. 1988 erfolgte die Anstellung als Studienrat auf Probe. 1990 wurde Rosenzweig Beamter auf Lebenszeit und darüber hinaus zum Oberstudienrat befördert. 1992 wechselte er an die Universität Bayreuth und wirkte bis 1997 als Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts. Seither war Rosenzweig als Religionslehrer am Städtischen Kaufmännischen Berufsbildungszentrum in Würzburg tätig und war außerdem seit 1999 beim Schulreferat im Bischöflichen Ordinariat Fortbildungsreferent für Berufliche Schulen. Von 1996 bis 2001 war er außerdem Hausgeistlicher in der Hueberspflege des Bürgerspitals.

Rektor in Himmelspforten[Bearbeiten]

Mit Wirkung vom 15. Februar 2005 wurde er zum Rektor des Exerzitienhauses Himmelspforten ernannt und schied aus dem Schuldienst aus. Seine Aufgabe übernimmt Helmut Baierl, von 2001 bis 2003 Pfarrer von St. Sebastian (Heuchelhof). Bischof Dr. Friedhelm Hofmann hat Dr. Rosenzweig mit Wirkung vom 1. September 2005 zum Domvikar ernannt.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Seit 2010 ist Rosenzweig Ritter vom Heiligen Grab.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]