Johanniterbäck

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johanniterbäck
Weinstube zum Johanniterbäck bei Hochwasser (1909)
Johanniterbäck zur Zeit des Bäckers und Weinwirts August Feser (1909)
Gruss vom Johanniterbäck (Postkarte von 1913)

Der Johanniterbäck ist eine traditionsreiche Weinstube und Gastronomiebetrieb im Stadtbezirk Altstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Genau an der Stelle wo heute auch unter anderem das Johanniterbäck steht, wurde im Jahre 1179 eine der ersten Ordensniederlassungen der Johanniter gegründet. Im Jahre 1806 wurde die Johanniterkommende durch ein Dekret Napoleons enteignet und aufgelöst. Kurze Zeit später, 1815, wurde die Johanniterkirche St. Oswald, die in unmittelbarer Nähe des Johanniterbäcks stand, abgerissen.

Nach den Napoleonischen Kriegen sicherten sich in Würzburg findige Bäcker das Schankrecht. Der Magistrat gab hierfür gerne eine Konzession, denn der Bäcker waren so viele geworden, dass ihnen ein Nebenverdienst zu gönnen war. Die Tradition der Bäcks war geboren. Auch das Gasthaus am Johanniterplatz begann mit dieser Tradition, das heißt, Verbund von Bäckerei und Weinstube. 1884 wurde der Johanniterbäck von Bäckermeister Grimm betrieben. Ihm folgte Michael Oechsner, dessen Familie gegenüber eine bedeutende Weinhandlung besaßen. Nach Oechsner war der Bäcker und Weinwirt August Feser Inhaber des Johanniterbäcks.

Beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 wurde des Gebäude vollkommen zerstört und erst 1952 wieder aufgebaut. Das Ehepaar Franz und Paula Kreuzer, geborene Feser, eröffneten im selben Jahr auch das Lokal wieder. 1981 folgte Rudolf Kneucker, der sehr auf Tradition achtete, als Inhaber.

Am 24. Januar 2014 schloss der Johanniterbäck und das bisherige Team um Wirtin Stefanie Schmidt übernahm ab März 2014 die Weinstube Körner in Randersacker. Seit 29. März 2014 wird der Johanniterbäck von den Wirtsleuten Siggi und Birgit Hofmann (Metzgerei Hein-Hofmann, ehemals auch Maulaffenbäck) in traditioneller Form als Bäck fortgeführt. Die Tradition des Mitbringens von Speisen pflegt der Johanniterbäck auch noch heute.

Namensgeber[Bearbeiten]

Der Name des Bäcks geht auf den Johanniter-Ritterorden zurück, der 1179 rund um den Johanniterplatz eine Ordensniederlassung gegründet hatte. [1]

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

  • Montag: 17.00 - 22.00 Uhr
  • Dienstag-Donnerstag: 11.00 - 22.00 Uhr
  • Freitag-Samstag: 11.00 - 23.00 Uhr
  • Sonn- und Feiertag: geschlossen

Adresse[Bearbeiten]

Johanniterbäck
Johanniterplatz 3
97070 Würzburg
Telefon: 0931 - 5 43 68
E-Mail: info@weinstube-johanniterbaeck.de

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Neubaustraße


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. Würzburg 1921, S. 203 [1]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …