Johanniterplatz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johanniterplatz  

Stadtbezirk: Altstadt/Peter (Stadtteil)
Postleitzahl: 97070


Brunnen am Johanniterplatz
Neubaustraße mit Blick auf den Johanniterplatz und in die Sanderstraße (1942)

Lage[Bearbeiten]

Die Johanniterplatz verbindet die Augustinerstraße mit der Sanderstraße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Der Name des Platzes geht auf den Johanniter-Ritterorden zurück, der sich 1125 am Johanniterplatz niederließ. [1]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Herrenmode Jundel (Johanniterplatz 2)
  • Änderungsschneiderei Akyol (Johanniterplatz 3)

Ehemalige Unternehmen[Bearbeiten]

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

Ehemalige Gastronomiebetriebe[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Neubaustraße


Stolpersteine[Bearbeiten]

Am Johanniterplatz wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Johanniterplatz 2 Für Ernst Salomon, Leo, Sara und Sigmund Seligsberger
Ernst Salomon: deportiert am 15. Juli 1942 von Kamp Westerbork nach Auschwitz; das Datum der Ermordung in Auschwitz ist nicht bekannt.
Leo: Am 5. Juli 1940 brachte man Leo Seligsberger von Wien-Grinzing in die Pflegeanstalt Schönbrunn dorthin. Etwa ein Jahr später fanden in Schönbrunn die ersten Patiententransporte in die Tötungsanstalt Eglfing-Haar im Rahmen des „Euthanasie“-Programms der Nationalsozialisten statt. Leo Seligsberger war nicht darunter. Er starb am 18. Oktober 1941 in Schönbrunn an massiver Vernachlässigung und wurde auf dem jüdischen Friedhof in München beerdigt. Die ausführliche Obduktion der Leiche Leo Seligsbergers deutet darauf hin, dass sein Tod im engen Zusammenhang mit der Aktion T4 („Erwachseneneuthanasie“) [1] des NS-Regimes zu sehen ist.
Sara: deportiert am 19. Juni 1943 von Kamp Westerbork nach Sobibor, ermordet am 2. Juli 1943 in Sobibor.
Sigmund: deportiert am 18. Mai 1943 von Kamp Westerbork nach Sobibor, ermordet am 21. Mai 1943 in Sobibor.
2007 / 2015

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921, S. 203

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …