Zwerchgraben

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwerchgraben  

Stadtbezirk: Frauenland
Postleitzahl: 97074
Bus: Buslinie 10

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Der Zwerchgraben verläuft stadtauswärts von der Wittelsbacherstraße bis zur Kreuzung Voglerstraße/Methfesselstraße. Die Verlängerung ist die Trautenauer Straße zum Stadtteil Gartenstadt Keesburg. Etwa in der Mitte zweigt in südlicher Richtung die Friesstraße ab.

Namensgeber[Bearbeiten]

Alte Gemarkungsbezeichnung des Taleinschnittes zwischen Mönchberg und Neuberg. Bis 1939 hieß die Straße Fröhlichstraße [1], benannt nach dem Franz Joseph Fröhlich. [2]

Weinbau[Bearbeiten]

In der kleinen Weinlage Zwerchgraben [3] war bis zum Ende des 17. Jahrhunderts der Fürstbischof mit 14½ Morgen [4] Weingärten der größte Grundherr. [5]

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Der komplette Zwerchgraben hat beidseitig Radwege und wird von der Buslinie 10 durchfahren.

Einrichtungen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Zwerchgraben


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1977. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1976, S. II - 237
  2. Thomas Memminger: Würzburgs Straßen und Bauten. 3. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1923, S. 134
  3. Staatsarchiv Würzburg, Stadtrentamt Würzburg 631: „Zwerchsgraben“
  4. 1 Würzburger Morgen = 1962,17 m²
  5. Werner Lutz: Die Geschichte des Weinbaus in Würzburg im Mittelalter und in der Neuzeit bis 1800. Mainfränkische Hefte 43, Hrsg.: Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte, Würzburg 1965, S. 40 f.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …