Wohnungsgenossenschaft Frauenland eG

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wohnungsgenossenschaft Frauenland eG

Die Wohnungsgenossenschaft Frauenland eG ist eine auf dem genossenschaftlichen Prinzip basierende Wohnungsbaugesellschaft in Würzburg und Umgebung.

Geschichte

Die Wohnungsgenossenschaft entstand aus der Fusion zweier Genossenschaften: Baugenossenschaft „Selbsthilfe“ und „Beamtenwohnungsverein“.

Im Jahr 1921 herrschte ein wirtschaftlicher und sozialer Tiefstand; die Inflation zeichnete sich bereits ab. Am 9. Mai 1921 gründeten sozial eingestellte Männer die gemeinnützige Baugenossenschaft „Selbsthilfe“ für Würzburg und Umgebung e.G.m.b.H. Mit einem Minimum an Eigenkapital und nach einigen Fehlschlägen konnten die ersten Grundstücke erworben werden.

Zwei Jahre nach Gründung der „Selbsthilfe“ taten sich aufgeschlossene Beamte verschiedener Würzburger Behörden zusammen und schufen den „Beamtenwohnungsverein Würzburg eGmbH“. Beide Genossenschaften hatten ein das gemeinsame Ziel, familiengerechte Wohnungen mit tragbaren Mieten zu schaffen.

Im Juli 1941 wurden beide Genossenschaften zur Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Frauenland eG zwangsvereint.

Unternehmenszweck

Unternehmenszweck ist den vorhandenen Wohnungsbestand zu erhalten und zu renovieren und neue kommunale und soziale Wohnbauprojekte durchzuführen.

Der Wohnungsbestand in Würzburg, Gerbrunn und Veitshöchheim umfasst 97 Häuser:

  • 670 Wohnungen
  • 2 gewerbliche Einheiten
  • 227 Garagen
  • 310 Abstellplätze

Aktuell hat die Genossenschaft 5 Erbbaurechtsgrundstücke in Gerbrunn an Mitglieder verpachtet. Diese haben die Grundstücke über einen Bauträger mit Reiheneigenheimen bebaut.

Kontakt

Wohnungsgenossenschaft Frauenland eG
Wittelsbacherstraße 5
97074 Würzburg
Telefon: 0931 - 96360

Siehe auch

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …