Wilhelm Koenig

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Koenig: links, 2.v.o.

Wilhelm Koenig (* 9. Dezember 1826; † 29. Dezember 1894 in Oberzell) war der älteste Sohn von Friedrich Koenig, dem Erfinder der Schnellpresse [1] und Gründer der Firma Koenig & Bauer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach einer umfangreichen Ausbildung im In- und Ausland trat Wilhelm Koenig 1849 in die Firma ein. 1850 baute er die erste Eisenbahnbewegungsmaschine und konstruierte 1854 die „sechsfache Maschine“. Nach dem Tod des Vaters übernahm er gemeinsam mit seinem Bruder Friedrich Koenig jr. die Geschäftsleitung von Koenig & Bauer. 1864 baute Wilhelm Koenig die erste Zweifarbenmaschine und konstruierte 1867 die Doppeltiegeldruckmaschine. Es folgte der Bau der ersten Maschine mit vierwalzigem Doppelfarbwerk im Jahre 1878 und die Konstruktion der ersten Rotationsmaschine für veränderliche Formate im Jahre 1885.

Siehe auch[Bearbeiten]

Hinweise[Bearbeiten]

  1. Nähere Informationen zum Thema „Schnellpresse“ bei Wikipedia [1]

Quellen[Bearbeiten]

  • Cornelia Wehrhahn: Kurze Beschreibung der Firmengeschichte Koenig & Bauer. in: 175 Jahre Koenig & Bauer - Die Anfänge einer Weltfirma im Kloster Oberzell, Hinweise - Informationen - Nr. 17 des Stadtarchivs Würzburg 1992 (Stadtbücherei Würzburg Dhm Koe)