Würzburger Dolmetscherschule

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
WDS.jpg
Domizil der Dolmetscherschule seit 2011 in der Paradepost

Die Würzburger Dolmetscherschule ist heute eine private, staatlich anerkannte Fachakademie und Berufsfachschule für Dolmetscher, Übersetzer und Fremdsprachenkorrespondenten sowie eine Berufsfachschule für Europasekretärinnen in Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

1933 ließen sich die Vereinigten Sprachenschulen Deutschlands („Bénédict-Sprachschulen“), die mit ihrem Franchise-Konzept der „direkten Methode“ auch in Würzburg nieder und boten einen modernen, wirtschaftsbezogenen Fremdsprachenunterricht. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs stieg der Bedarf an Fremdsprachen durch die Anwesenheit amerikanischer Truppen stark an.

Der Dolmetscher O. K. Uehlein gründete 1954 seine Schule und warb bereits bundesweit. Ab 1964 firmierte die Schule bereits unter dem offiziellen Namen „Würzburger Dolmetscherschule“. Die Verwaltung des Bildungsinstituts befand sich in der Schönbornstraße 5 und die Unterrichtsräume am Barbarossaplatz / Ecke Haugerpfarrgasse.

Die Breitfeld-Sprachenschule unter der Leitung von Betsy Breitfeld wurde 1950 gegründet und stand ab 1962 unter der Leitung von Irene Steidle.

Beide Schulen hatten in der fachsprachlichen und der allgemeinsprachlichen Übersetzungsdidaktik eine gemeinsame Basis für ihren Fremdsprachenunterricht. 1970 wurde die Würzburger Dolmetscherschule von Pierre Semidei übernommen und 1971 fusionierten die beiden Dolmetscherschulen. Irene Steidle als bisherige Teilhaberin der Breitfeldschule wurde neben dem Geschäftsführer Pierre Semidei neue Schulleiterin der „Vereinigten Würzburger Dolmetscherschulen“. Im Spätherbst 1971 konnte der neue Schulungsstandort in der Herzogenstraße 8 eingeweiht werden und entwickelte sich zur zweitgrößten privaten Sprachenschule in der Bundesrepublik. Das stete Wachstum der Schule und veränderte technische Rahmenbedingungen der Fremdsprachenausbildung machten einen Standortwechsel notwendig. Seit März 2011 befindet sich die Würzburger Dolmetscherschule am Paradeplatz 4 im Gebäude der ehemaligen Paradepost.

Internat und Wohnheim[Bearbeiten]

Zur Würzburger Dolmetscherschule gehörte zwischen 1972 und 1993 auch ein angeschlossenes Mädchen-Internat in der Eichhornstraße 6 und von 1994 bis 2005 ein Appartement-Wohnheim in der Schiestlstraße 13/I. im Stadtteil Grombühl.

Bildungsangebot[Bearbeiten]

Aufgenommen werden Schüler mit mittlerer Reife sowie Abiturienten. Für Abiturienten stehen drei Ausbildungsrichtungen zur Verfügung, staatlich geprüfter Übersetzer bzw. staatlich geprüfter Übersetzer/Dolmetscher, staatlich geprüfter Fremdsprachenkorrespondent und International Diploma in Administration (oder Marketing) Management (Europasekretär ESA). Für Schüler mit mittlerer Reife bietet das Bildungsinstitut entweder den Abschluss zum staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten oder staatlich geprüfter Eurokorrespondent. Zahlreiche Ausbildungsgänge können in einem Modulsystem miteinander verknüpft werden und münden in unterschiedlichen Bachelor- und/oder Masterstudiengängen im In- und Ausland.

Kontakt[Bearbeiten]

Würzburger Dolmetscherschule
Paradeplatz 4
97070 Würzburg
Telefon: 0931-52143

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]