Irene Steidle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Irene Steidle, geborene Orth (* 14. April 1917 in Ludwigshafen; † 1. Januar 2016 in Würzburg) war Kulturredakteurin und Schulleiterin in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Die Versetzung des Vaters ins Bayerische Kultusministerium ließ Irene Orth eine glückliche Jugend in München verleben. Die Zwangsversetzung des Vaters 1934 führte sie nach Würzburg, wo sie 1935 am humanistischen Gymnasium ihr Abitur absolvierte. An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg studierte sie Germanistik, Geschichte und Volkskunde und schloss ihr Studium mit einer Dissertation ab. Sie volontierte während des Zweiten Weltkriegs am Würzburger General-Anzeiger und übernahm schließlich die Kulturredaktion. Auf Grund ihres zusätzlichen Dolmetscherdiploms konnte sie ihre Englischkenntnisse sinnvoll bei der US-Militärregierung nach 1945 in Würzburg einbringen.

Schulleiterin[Bearbeiten]

1950 wechselte sie an die Breitfeld-Schule und widmete sich fast vier Jahrzehnte lang der Ausbildung von Fremdsprachenkorrespondenten, Übersetzerinnen und Dolmetscherinnen. Seit 1962 leitete sie zunächst die Breitfeld-Schule und nach der Fusion 1971 die Würzburger Dolmetscherschule.

Autorin und Redakteurin[Bearbeiten]

Mehrere Jahrzehnte schrieb sie als freie Mitarbeiterin Kritiken für die Kulturredaktion der Main-Post. Zusätzlich übersetzte Irene Steidle Bücher aus dem Englischen und Italienischen ins Deutsche. 1987 beendete sie ihre aktive Berufstätigkeit.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]