Unterführung Heidingsfeld-Ost

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kunstprojekt in der Unterführung

Die Unterführung Heidingsfeld-Ost ist eine Fußgängerunterführung, die das Wohngebiet am Katzenberg mit dem Altort von Heidingsfeld verbindet.

Lage[Bearbeiten]

Östlicher Zugang

Die Unterführung befindet sich nördlich des ehemaligen Bahnhof Würzburg-Heidingsfeld Ost und unterquert die Mittelbahnsteige und die gesamte Gleisanlage bis zur Eisenbahnstraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Fußgängertunnel diente einerseits dem Bebauungsgebiet westlich der Bahnlinie Würzburg-Treuchtlingen als Zugang für die Nahverkehrszüge Richtung Hauptbahnhof oder Ochsenfurt und Verbindung zur ehemaligen Endhaltestelle Ostbahnhof der Straßenbahnlinie 3 und heutigen Buslinie 16.

Heutige Verkehrsbedeutung[Bearbeiten]

Nach dem Wegfall von Zug- und Straßenbahnanschluss wird der Tunnel am Ostbahnhof täglich von zahlreichen Kindern und Jugendlichen auf ihrem Weg in den Kindergarten oder in die Walther-Schule durchquert. An der Nordseite ist eine Rampe für Kinderwagen und Fahrräder von den Treppenabgängen abgeteilt. Mit der geplanten Wiederaufnahme der Zugverbindungen wird mit erhöhtem Durchgangsverkehr gerechnet.

Trivia[Bearbeiten]

Der Tunnel wurde 2019 zu einem Kunstprojekt verschiedener Würzburger Schulen. Diese setzten als dritte Graffiti-Aktion ein künstlerisches Zeichen gegen jegliche Formen von Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Presseartikel der Stadt Würzburg zum Kunstprojekt vom 22. Juli 2019.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …