Monteverdichor Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monteverdichor Logo.jpg
Monteverdichor Würzburg

Der Monteverdichor Würzburg ist ein erfolgreicher Konzertchor aus Studenten und Alumni der Universität Würzburg und der Hochschule für Musik Würzburg.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist Claudio Monteverdi (1567-1643), italienischer Komponist, Gambist, Sänger und katholischer Priester. Sein Werk markiert die Wende der Vokalmusik von der Renaissance zum Barock.[1]

Repertoire[Bearbeiten]

Aufgrund der Aufführungen auf höchstem Niveau ist der Chor in Fachkreisen geschätzt und von den Medien hochgelobt. Der Monteverdichor Würzburg erarbeitete ein breites Konzertrepertoire der wichtigsten Oratorienwerke von der Renaissance bis zur Moderne. Zahlreiche Würzburger Erstaufführungen und vielbeachtete Konzerte auf historischem Instrumentarium zeigen die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit des Chores. Mit dem Monteverdi Ensemble, dem Kammerchor des Monteverdichors Würzburg, widmet sich der Chor verstärkt der historischen Aufführungspraxis.

Kooperationen[Bearbeiten]

Erfolgreich arbeitet der Chor bei seinen Konzerten mit renommierten Orchestern wie den Nürnberger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt, der Thüringen Philharmonie Gotha, der Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach, den Hofer Symphonikern sowie der Mainphilharmonie Würzburg zusammen.

Dirigenten (Auszug) (chronologisch)[Bearbeiten]

Mozartfest[Bearbeiten]

Im Rahmen des Würzburger Mozartfests 2006 gestaltete der Monteverdichor Würzburg das Jubliäumskonzert mit Werken des Festgründers Hermann Zilcher. Eine Einspielung des Oratoriums ,Die Geburt Christi’ von Heinrich von Herzogenberg erschien im selben Jahr bei der internationalen Plattenfirma cpo.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Seine hervorragenden Leistungen würdigte die Stadt Würzburg 2007 mit der Verleihung ihrer Kulturmedaille. 2009 wurde der Monteverdichor Würzburg beim Bayerischen Chorwettbewerb in München mit dem Prädikat „sehr gut“ ausgezeichnet. Beim Deutschen Chorwettbewerb 2010 in Dortmund wurde der Monteverdichor Würzburg von der internationalen Jury mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Mit zwei 1. Plätzen beim Bayerischen Chorwettbewerb 2013 in München und einem 1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb 2014 zählt der Monteverdichor Würzburg zu den Spitzenchören Deutschlands. 2015 erhielt der Chor den Förderpreis für Musik der Keck-Köppe-Stiftung.

Tonträger[Bearbeiten]

Zu den bei internationalen Labels erschienenen Einspielungen des Chores gehören „Die Geburt Christi“ von Heinrich von Herzogenberg (cpo, 2006), „Die Verkündigung” von Zsolt Gárdonyi (Spektral, 2010 ), die „Missa S. P. Benedicti” von Johann Valentin Rathgeber (cpo, 2010), sowie Ersteinspielungen von Chorwerken von Heinrich von Herzogenberg (cpo, 2014). Unter der Leitung von Krzysztof Penderecki wirkte der Chor bei Aufführungen von dessen Symphonie „Seven Gates of Jerusalem” in Würzburg und im polnischen Rzeszów mit. In der Konzertreihe „Würzburger Chorsinfonik” profilierte sich der Monteverdichor vielfach mit Erstaufführungen.

Kontakt[Bearbeiten]

Hinter dem Chor steht der „Förderverein Monteverdichor Würzburg e.V.“. Der Chor probt Montags um 19.30 Uhr im Saal der Katholische Hochschulgemeinde, Hofstallstraße 4.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]