Karl Memmel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Memmel (* 23. Dezember 1928 in Fladungen/Rhön; † 1. September 2015 in Schweinfurt) war Geistlicher und zeitweise Pfarrverweser in Oberleinach.

Geistliche Laufbahn

Am 30. November 1952 wurde er von Bischof Julius Döpfner zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Wolfsmünster/Saale, Bad Königdhofen unf Frammersbach war er für ein halbes Jahr Koperatorin Burkardroth/Rhön.

Seelsorger in Oberleinach

Nach der Versetzung von Pfarrer Michael Wack war Memmel von 1957 bis 1960 Seelsorger in Oberleinach. Anschließend war er bis 1983 Gemeindepfarrer in Euerdorf/Saale und danach in Sulzthal bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand, den er in Oerlenbach verlebte.

Ehrungen und Auszeichnungen

Für seine Verdienste um die Würzburger Kreuzbergwallfahrt überreichte ihm Generalvikar Karl Hillenbrand 1998 die Kiliansplakette. Jahr für Jahr sorgte Memmel für die Unterbringung von rund 500 Wallfahrern aus Würzburg in Euerdorf und in den umliegenden Gemeinden. Als Anerkennung erhielt er dafür 1992 die Ehrenmitgliedschaft in der Kreuzbruderschaft Würzburg. Im Jahr 2002 würdigte ihn Bischof Paul-Werner Scheele mit der Liborius-Wagner-Medaille.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Christine Demel: Leinach. Geschichte - Sagen - Gegenwart. Selbstverlag Gemeinde Leinach, Leinach 1999

Weblinks