Grund- und Mittelschule Höchberg

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Hexenbruchschule)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ernst-Keil-Schule

Die Grund- und Mittelschule Höchberg in der Marktgemeinde Höchberg gehört mit ihren rund 580 Schülern zu den größten Schulen im Landkreis Würzburg.

Geschichte

Im Jahr 1549 wurde urkundlich erstmals ein Schulmeister in Höchberg erwähnt. 1892 wurde das erste Schulgebäude mit zwei Klassenräumen im Vorgängerbau des heutigen Jugendzentrums eingerichtet und ein Jahr später die Knabenschule im heutigen Rathaus neu eröffnet. Mit der Einweihung der Mädchenschule 1909 begann auch die Gebäudegeschichte der Ernst-Keil-Schule. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Schule zu wachsen und es herrschte akuter Raummangel. Noch im Jahre 1953/54 mussten sechs Schulsäle für elf Klassen ausreichen. 1957 wurde das Gebäude um sechs Klassenzimmer erweitert und sechs Jahre später kamen nochmals fünf Unterrichtsräume hinzu.

In den Jahren von 1965 bis 1968 entstanden Turnhalle, Physik-, Werk- und Handarbeitsräume. Aufgrund Platzmangels mussten ab 1972 einige Klassen in das Gebäude der Raiffeisenbank in der Norbertstraße ausgelagert werden, bevor das Grundgebäude der Hexenbruchschule eingeweiht und im September 1974 bezogen werden konnte. Nach einem Erweiterungsbau um weitere vier Räume im Hexenbruch zog auch die gesamte Schulverwaltung dort hin.

Kunst am Bau

1988 wurde die Ernst-Keil-Schule grundlegend renoviert. Dabei entstand auf der Südfassade die überdimensionale Sonnenuhr der Würzburger Künstlerin Renate Jung.

Schulsprengel

Die Grund- und Mittelschule Höchberg mit zwei Schulhäusern, Hexenbruchschule (Schulgebäude Hexenbruch) und Ernst-Keil-Schule (Schulgebäude Altort), ist eine Grund- und Mittelschule. Die Grundschule wird von Kindern aus Höchberg besucht. Die Mittelschule bildet als Bildungseinrichtung des Landkreises einen Schulverbund mit der Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn und der Mittelschule Helmstadt.

Namensgeber

  • Hexenbruchschule: benannt nach dem Ortsteil Hexenbruch
  • Ernst-Keil-Schule: 1974 benannt nach dem ersten Bürgermeister Ernst Keil der Marktgemeinde von 1945 bis 1964 und Ehrenbürger von Höchberg.

Lernangebot

Die Grund- und Mittelschule Höchberg bietet einen vierjährigen Bildungsgang an, der in eigenen Klassen zum mittleren Bildungsabschluss führt.

Kontakte

Hexenbruchschule (HBS)
Rudolf-Harbig-Platz 5
97204 Höchberg
Telefon: 0931 - 407846
► Verwaltung und Schulleitung befinden sich im Schulgebäude Hexenbruch
Ernst-Keil-Schule (EKS)
Schulgasse 9-11
97204 Höchberg

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Richard Bauer: Markt Höchberg - Heimatbuch und Chronik. Herausgegeben vom Markt Höchberg 1993, S. 163 ff.

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …