Heinrich von Gräfendorf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Gräfendorf († 22. März 1420) war Domscholaster, Domdekan und Generalvikar im Bistum Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Heinrich von Gräfendorf erhielt am 31. Dezember 1389 eine erste Zuwendung, die zuvor der Scholaster Johann von Malkoz besaß. 1404 und 1407 fungiert er als Vertreter des Domdekans. 1408 wird er als Gegner von Bischof Johann I. von Egloffstein gefangen genommen und arrestiert. Heinrich war ab 1412 Generalvikar, Domdekan zu Würzburg und vom päpstlichen Stuhl ernannter Richter in der Amtszeit von Johann II. von Brunn. 1417 ist er als Domscholaster und Nachfolger von Friedrich von Wertheim bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]