Heinrich Schanz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. Heinrich Schanz (* 2. Juni 1878 in Würzburg; † 8. August 1934 ebenda) war Rechts- und Staatswissenschaftler und Juraprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Besuch der Volksschule 1888 und dem Abitur am humanistischen Gymnasium in Würzburg 1896 studierte Schanz Rechtswissenschaft an der Universität Würzburg und in Heidelberg. 1899 promoviert er an der Rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät bei Robert Ferdinand Piloty. Nach der zweiten juristischen Staatsprüfung im Dezember 1903 beginnt er im bayerischen Justizministerium, wird 1905 Staatsanwalt und 1907 Amtsrichter in Münschen. Ab 1911 arbeitet er als Oberregierungsrat im Staatsministerium der Justiz.

Professor in Würzburg

Am 1. April 1921 erhält er einen Ruf als ordentlicher Professur und wird ab 1933 Nachfolger von Albrecht Mendelssohn Bartholdy auf dessen Lehrstuhl für Zivilprozeßrecht und Bürgerlichem Recht. 1937 wird er Mitglied der NSDAP und in Folge dessen im Oktober 1945 aus dem Lehramt entlassen.

Siehe auch

Weblinks