Hans Schlier

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Schlier (* 5. Januar 1887 in Würzburg; † 15. November 1962 ebenda) war Kaufmann und Inhaber der Schlier GmbH.

Familiäre Hintergründe

Hans Schlier war der Enkel von Carl Schlier und Sohn von Fritz Carl Schlier.

Leben und Wirken

Hans Schlier setzte den "Wachstumskurs" des Hauses fort und renovierte 1922 das Geschäft, noch zu Lebzeiten seines Vaters, und verwandelte es für damalige Verhältnisse in ein hochmodernes Unternehmen. Beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 wurden die Geschäftshäuser in der Schustergasse und in der Domstraße zerstört.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ab Juni 1945 bis zur Wiedereröffnung 1949 die Geschäftsräume vorübergehend in die Edelstraße und ab Mitte 1947 in die Kantstraße verlegt.

Am 2. November 1947 trat sein Sohn Kurt Schlier in das elterliche Geschäft ein. Gemeinsam mit seinem Vater erfolgte der Wiederaufbau des Hauses Schlier in der Domstraße und Schustergasse. Nach der Enttrümmerung begann der Verkauf am alten Innenstadtstandort als eines der ersten wiedereröffneten Geschäfte bereits im Juli 1949. Der Aufbau des gesamten Hauses war 1951 fertig gestellt und die Verkaufsfläche um die Erdgeschossräume des Hauses Domstraße 11 erweitert.

Letzte Ruhestätte

Hans Schlier wurde auf dem Würzburger Hauptfriedhof beigesetzt.

Siehe auch

Weblinks