Höttingen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höttingen
Ortstyp Ortsteil
Markt Bütthard
Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Höhe 320 m u. NN
Einwohner 105
Eingemeindung 1. Januar 1972
Ortsansicht Höttingen

Höttingen ist ein Ortsteil der Marktgemeinde Bütthard im Landkreis Würzburg und gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt.

Geografie[Bearbeiten]

Das Haufendorf Höttingen liegt etwa zwei Kilometer nördlich der Landesgrenze Baden-Württemberg westlich der Bundesstraße 19. Über Ortsverbindungsstraßen ist Höttingen mit Bütthard, Gaurettersheim und Euerhausen verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

In einer Urkunde von 1223 wird erwähnt, das hier ein erster Kirchenbau schon im 13. Jahrhundert bestand. Das Zentrum von Höttingen bildet das Ensemble aus der katholischen Filialkirche St. Burkard & St. Bonifatius aus dem Jahr 1614 samt Kirchenmauer und dem „Weth“, dem Dorfweiher. Am 1. Januar 1972 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde in den Markt Bütthard eingegliedert.

Religion[Bearbeiten]

Kuratiekirche St. Burkard und St. Bonifatius mit Dorfweiher

Sehenswertes[Bearbeiten]

Ortskern mit Pfarrkirche, Dorfweiher sowie zahlreichen Bildstöcken und Heiligenfiguren

Höttinger Schule

Vereine[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Höttingen wird von der Kreisstraße WÜ 36 durchfahren.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Höttingen/Ort
Eisenbahn.png Nächste Bahnstation: Wittighausen


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …