Gottfried III. von Hohenlohe

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fürstbischof Gottfried III. von Hohenlohe, Grabmal im Würzburger Kiliansdom

Gottfried III. von Hohenlohe († 3. September 1322 in Würzburg) war von 1317 bis zu seinem Tode Bischof von Würzburg.

Herkunft[Bearbeiten]

Gottfried III. stammt aus dem schwäbisch-fränkischen Hochadel und weit verzweigten Geschlecht der Familie von Hohenlohe.

Leben und Wirken als Würzburger Bischof[Bearbeiten]

Vor seiner Bischofswahl war er ab 1298 Propst in Stift Haug. Nach dem Tod des Andreas von Gundelfingen trat zunächst eine Sedisvakanz ein und das Bistum wurde in dieser Zeit von einer Pflegschaft, bestehend aus 7 Würzburger Domherren, verwaltet. Erst Ende 1317 ist das Siegel Gottfried III. urkundlich belegt.

Über sein Grab im Würzburger Dom berichtet Lorenz Fries. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde sein Grabstein neu beschriftet und fälschlicherweise Gottfried II. zugeordnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Andreas von Gundelfingen Bischof
1314 - 1322
Wolfram von Grumbach


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gottfried III. von Hohenlohe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.