Gewerbegebiet Am Thomasboden (Eibelstadt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gewerbegebiet Am Thomasboden wurde in den Jahren von 2019 bis 2020 neu von der Stadt Eibelstadt erschlossen und entsteht auf dem Gelände einer bis 2016 angesiedelten Gärtnerei.

Lage

Das Gewerbegebiet liegt nahe der Anschlussstelle Würzburg/Randersacker der Bundesautobahn 3 am nördlichen Stadtrand von Eibelstadt zwischen Mainufer und der Bundesstraße 13.

Geschichte zur Entwicklung des Gewerbegebiets

Die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Eibelstadt war die Ausgangslage zur Entwicklung des neuen Gewerbegebietes.

Im Herbst 2014 fand ein erstes Gespräch mit der Regierung von Unterfranken und der Abteilung Regionalentwicklung statt. Nachdem einige Punkte abgeklopft waren, wurden weitere Gespräche mit Fachbehörden aufgenommen. Es kam grünes Licht bezüglich einer möglichen Entwicklung.

Der Stadtrat von Eibelstadt hat im Jahr 2015 den 1.Bürgermeister Markus Schenk ermächtigt Gespräche mit den Grundstücksbesitzern aufzunehmen und Verhandlungen zu führen. Parallel wurde der Kontakt zum Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg aufgenommen. Da sich Teilflächen im 100-jährigen Hochwassergebiet befinden mussten nach § 78 Abs. 2 WHG (Wasserhaushaltsgesetz) Fragen beantwortet und gelöst werden. Aufgrund von gesetzlichen Änderungen musste im Norden und Süden des Gewerbegebietes aufgrund der vorgenommenen Teilauffüllungen des Geländes Retentionsbecken mit einem Volumen von 4.200 m³ für ein mögliches Hochwasser geschaffen werden.

Durch den 1. Bürgermeister Schenk wurden Gespräche mit insgesamt 12 ortsansässigen und ortsfremden Grundstückseigentümern geführt.

Der Aufstellungsbeschuss zum Bebauungsplan Gewerbegebiet Am Thomasboden wurde am 28. Juli 2015 durch den Stadtrat gefasst.

Das reine Gewerbegebiet mit Straßen hat eine Gesamtfläche von rund 4,7 ha. Die erworbenen Ausgleichsflächen um das Gewerbegebiet eine Fläche von rund 2,5 ha. Im August 2017 waren bereits 85% der Flächen im Besitz der Stadt Eibelstadt. Das letzte Grundstück wurde im März 2018 beurkundet.

Die an das Gebiet angrenzenden Bestandsbetriebe haben für den notwendigen Straßenausbau Flächen abgetreten und hierfür Ersatzflächen erhalten. Die erste Auslage fand im Zeitraum vom 5. März 2018 - 9. April 2018 statt.

Im Parallelverfahren wurde der Flächennutzungsplan ausgelegt. Die zweite Auslage erfolgte im Zeitraum vom 17. August 2018 - 17. September 2018.

Auf ein üblicherweise notwendiges und aufwendiges Umlegungsverfahren konnte aufgrund des 100%igen Erwerbes aller Flächen im zukünftigen Gewerbegebiet verzichtet werden.

Die Gespräche mit dem staatlichen Bauamt und der Autobahndirektion eine direkte Ausfahrt in das neue Gewerbegebiet zu erhalten verliefen aufgrund von Verkehrsuntersuchungen eines Planungsbüros erfolglos.

Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Am Thomasboden wurde vom Stadtrat am 6. November 2018 gefasst.

Der Stadtrat hat sich bewusst gegen die Ansiedlung von Tankstellen, Verkaufsmärkten und reinen Logistikbetrieben im Bebauungsplan ausgesprochen. Es sollen sich im Gebiet bevorzugt Handel, Handwerks-, Dienstleistung-, Produktionsbetriebe sowie Büro-u. Verwaltungsgebäude ansiedeln. Auf eine nachhaltige, naturnahe und hochwertige Entwicklung des Gebietes legte der Stadtrat besonderen Wert. Es wurden rund 110 Bäume in und um das Gebiet gepflanzt. Auf den Ausgleichsflächen in unmittelbarer Nähe mit insgesamt 3,5 ha wurden u.a. Bienenweiden und Obstbaumkulturen angelegt.

Mit den Erschließungsarbeiten des Gebietes wurde im Mai 2019 begonnen.

Die Freizeitanlage Hochseilgarten Frankenturm grenzt direkt an das Gewerbegebiet Brücklein und die Straße Am Sportpark an. Die Eröffnung des Kletterturmes war im August 2019. Familie Schuppe-Michel hat sich mit dem Projekt ihren Lebenstraum erfüllt. Sie betreibt eine tolle Freizeiteinrichtung auf Landkreisebene. In Kombination mit der neuen Mainlände (Eibelstadt), dem direkt angrenzenden Bogenschießplatz des Schützenvereins und dem Wassersportclub Eibelstadt besteht ein breites Spektrum an Freizeit Attraktionen.

Zum Juni 2020 war die Erschließung des Gebietes abgeschlossen.

Die zentrale Lage neben der B 13 und der Bundesautobahn 3 bietet für Unternehmen Standortvorteile. Die schnelle Erreichbarkeit mit privaten Verkehrsmitteln, dem ÖPNV oder dem Fahrrad über den direkt angrenzenden Premiumradweg sprechen für sich. Im Gewerbegebiet wurden außerdem zwei Glasfaserleitungen verlegt.

Die Firma Australian Fashion, mit Geschäftsführer Mathias Spath, ist der erste ortsansässige Betrieb, der mit der Umsetzung eines neues Betriebsgebäudes begonnen hat. Der Spatenstich fand am 23. April 2020 statt. Die neuen Räumlichkeiten werden zum Jahresende 2020 bezogen.

Namensgeber

Der Name des Gewerbegebietes kommt von der Flurlage Thomasboden.

Infrastruktur und Ansiedelungsgründe

Unternehmen

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Eibelstadt/Mainpark


Siehe auch

Quellen

  • Geschichte zur Entwicklung des Gewerbegebiets Am Thomasboden: Zusammenstellung Markus Schenk (1. Bürgermeister der Stadt Eibelstadt), Stand 5. Oktober 2020

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …