Georg Wunderle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Georg Wunderle (* 23. September 1881 in Weißenburg; † 7. April 1950 in Bad Wörishofen) war Geistlicher und Theologieprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Gymnasium Eichstätt im Jahr 1900, studierte er Philosophie und Theologie am Lyceum Eichstätt. 1905 erhielt er die Priesterweihe und wurde 1911 Dozent an der Philosophisch-theologischen Hochschule Eichstätt, wo er an gleicher Stelle ab 1913 Extradordinarius für Philosophie wurde.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1916 erhielt er einen Ruf an den Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft nach Würzburg, den er bis zu seiner Emeritierung 1947 inne hatte. 1947 wurde an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg ein außerordentlicher Lehrstuhl zur „Kunde des christlichen Ostens“ unter seiner Leitung errichtet, dessen Aufgabe in der wissenschaftlichen Erarbeitung der Geschichte und Theologie des christlichen Ostens in Forschung und Lehre liegt. Wunderle dozierte dort noch bis zu seinem Tode. Er gilt als Wegbereiter und Gestalter der katholischen Religionspsychologie.

Rektor der Universität[Bearbeiten]

Zwischen 1932 und 1933 war Wunderle Rektor der Würzburger Universität.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Josef Hasenfuß, "Georg Wunderle zum Gedächtnis", in: Archiv der Psychologie in der Religion, Band 7, Abschnitt 1, S. 282-287, 1962
  • Heidrun Alzheimer, Volkskunde in Bayern - Ein biobibliographisches Lexikon der Vorläufer, Förderer und einstigen Fachvertreter, Würzburg 1991, S. 299 f.

Weblinks[Bearbeiten]