Franz Joseph Lotz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Franz Joseph Lotz (* 5. März 1765 in Mariaburghausen bei Haßfurt; 26. März 1839 in Würzburg) war Geistlicher, von 1809 bis 1819 Stadtpfarrer und Dekan in Heidingsfeld und anschließend Distriktschulinspektor.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

1786 wurde er in das Priesterseminar als Alumnus Clericus aufgenommen. Mach Studium der Theologie und Promotion in Philosophie erhielt Lotz am 7. März 1789 die Priesterweihe. Danach war er zunächst Kooperator in Burggrumbach dann Hofmeister bei der freiherrlichen Familie von Pölnitz. 1797 wurde er Pfarrer in Gänheim bei Arnstein.

Stadtpfarrer in Heidingsfeld[Bearbeiten]

1809 hat ihm der Vertreter in der Sedisvakanz, Weihbischof Gregor von Zirkel die Pfarrei St. Laurentius (Heidingsfeld) übertragen, und schon ein Jahr später wurde er Dechant des Dekanates Heidingsfeld.

Schulinspektor im Königreich Bayern[Bearbeiten]

1819 wurde er königlich-bayerischer Schulinspektor im Distrikt und 1821 Domkapitular.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]