Fischerbrunnen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fischerbrunnen

Der Fischerbrunnen (auch Brunnen am Fischmarkt), steht auf einen Plätzchen welches durch einen Hausvorsprung in der Karmelitenstraße enstanden ist. Dieser Platz wird im Volksmund als Fischmarkt bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Historisch befand sich auf dem Fischmarkt ein Ziehbrunnen. Um 1770 wurde an dessen Stelle von Daniel Köhler der heutige Pfeilerbrunnen mit einer Pumpvorrichtung geschaffen. Er überstand den Zweiten Weltkrieg und wurde im Wiederaufbau wenige Meter versetzt. Der Aufbau wurde im 20. Jahrhundert mehrmals restauriert. Jedoch waren weiterhin Schäden unübersehbar. So wurde eine Spendenaktion ausgerufen die insgesamt € 30.000 zusammenbrachte. Neben den unzähligen Kleinspenden ist die Unterstützung des Lions Club Würzburg-West und des Würzburger Historikers Werner Giesebrecht hervorzuheben, wie bei Wieder-Inbetriebnahme des Brunnens 2007 die Oberbürgermeisterin der Stadt Würzburg Frau Pia Beckmann erörterte. Desweiteren benötigte die Zeit der Restaurierung drei Monate. Den Unterhalt des Brunnens finanziert über die Brunnenpatenschaft die Würzburger Gruppe des Frankenbundes. Pro Jahr fallen hierbei Kosten von etwa 2.000 Euro an.

Beschreibung[Bearbeiten]

Auf einem großen Brunnensockel stehen zwei Fischerknaben-Figuren aus Schilfsandstein. Die Dekoration des Brunnensockels, bestehend aus zwei Löwenköpfen, Muschelwerk und weiteren Ornamenten, weisen auf die Entstehungszeit im Rokoko hin. Die Löwenköpfe könnten darauf schließen lassen, dass der Fischerbrunnen noch in der Regierungszeit von Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn (1729 - 1746) errichtet wurde, da der Wappenlöwe der Adelsfamilie Schönborn oftmals auch als plastisches Symbol Verwendung fand. Die Holzverkleidung am Sockel des Fischerbrunnens fertigte Ossi Müller 1963.

Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …