Füchsleinstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Füchsleinstraße  

Stadtbezirk: Grombühl
Postleitzahl: 97080

Straßenverlauf[Bearbeiten]

Die Füchsleinstraße verbindet die Ständerbühlstraße mit der Nordtangente im Stadtbezirk Grombühl. Teil der Füchsleinstraße ist der Margarete-Höppel-Platz. Zur Bismarckstraße führt die Fußgängerunterführung Bismarckstraße - Füchsleinstraße.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist die ehemalige Weinlage Füchslein, auch Fuchslehen genannt. Das Areal war ein Lehen der Würzburger Familie Fuchs. [1] Dieses erstreckte sich über das Gelände des Hauptbahnhofes hinweg bis an die Stadtmauer[2] Nördlich davon erhebt sich der Schalksberg[3]

Einrichtungen[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Rotkreuzstraße, Busbahnhof
Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Hauptbahnhof West
Eisenbahn.png Nächste Bahnstation: Würzburg-Hauptbahnhof


(Fußgängerunterführung in die Bismarckstraße)

Stolpersteine[Bearbeiten]

In der Füchsleinstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Füchsleinstraße 15 Für Herbert Lehmann / Bei einem „Fluchtversuch“ am 18. August 1943 bei Würzburg erschossen. 2008

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Hinweise[Bearbeiten]

  1. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1977. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1976, S. II - 72
  2. Uraufnahme im geoportal.bayern.de/bayernatlas/
  3. Werner Lutz: Die Geschichte des Weinbaus in Würzburg im Mittelalter und in der Neuzeit bis 1800. Mainfränkische Hefte 43, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte (Hrsg.), Würzburg 1965, S. 33

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …