Füchsleinstraße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Füchsleinstraße  

Stadtbezirk: Grombühl
Postleitzahl: 97080

Straßenverlauf

Die Füchsleinstraße verbindet die Ständerbühlstraße mit der Nordtangente im Stadtbezirk Grombühl. Teil der Füchsleinstraße ist der Margarete-Höppel-Platz. Zur Bismarckstraße führt die Fußgängerunterführung Bismarckstraße - Füchsleinstraße.

Namensgeber

Namensgeber ist die ehemalige Weinlage Füchslein, auch Fuchslehen genannt. Das Areal war ein Lehen der Würzburger Familie Fuchs. [1] Dieses erstreckte sich über das Gelände des Hauptbahnhofes hinweg bis an die Stadtmauer[2] Nördlich davon erhebt sich der Schalksberg[3]

Einrichtungen

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestellen: Rotkreuzstraße, Busbahnhof
Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: Hauptbahnhof West
Eisenbahn.png Nächste Bahnstation: Würzburg-Hauptbahnhof


(Fußgängerunterführung in die Bismarckstraße)

Stolpersteine

In der Füchsleinstraße wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Füchsleinstraße 15 Für Herbert Lehmann / Bei einem „Fluchtversuch“ am 18. August 1943 bei Würzburg erschossen. 2008

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise und Hinweise

  1. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1977. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1976, S. II - 72
  2. Uraufnahme im geoportal.bayern.de/bayernatlas/
  3. Werner Lutz: Die Geschichte des Weinbaus in Würzburg im Mittelalter und in der Neuzeit bis 1800. Mainfränkische Hefte 43, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. (Hrsg.), Würzburg 1965, S. 33

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …