Margarete-Höppel-Platz

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Margarete-Höppel-Platz  

Stadtbezirk: Grombühl
Postleitzahl: 97080

Einweihung des Margarete-Höppel-Platzes am 23. September 2016: Gegen das Vergessen: Alt-Oberbürgermeister Jürgen Weber, Stefanie Köster, die Großnichte von Margarete Höppel, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Inge Weber-Pflüger, Prof. Dr. Jürgen Deckert und Prof. Dr. Sabine Herpertz (von links)

Lage

Der Margarete-Höppel-Platz ist Teil der Füchsleinstraße vor dem Zentrum für Psychische Gesundheit im Stadtbezirk Grombühl.

Namensgeberin

Namensgeberin ist Margarete Höppel (1892-1940), ein Euthanasieopfer der Nationalsozialisten. Ihr Name wurde vom Zentrum für Psychische Gesundheit des Universitätsklinikums Würzburg vorgeschlagen, um stellvertretend den Opfern der sogenannten Euthanasie durch die Nationalsozialisten in Würzburg zu gedenken. Nach einem Stadtratsbeschluss vom 9. Juni 2016 wurde die Füchsleinstraße 15 (Flurstücknummer 5403) am 23. September in Margarete-Höppel-Platz umbenannt. [1]

Einrichtungen

Bildergalerie

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Rotkreuzstraße


Stolpersteine

Auf dem Margarete-Höppel-Platz wurden die folgenden Stolpersteine verlegt:

Adresse Erinnerung an / Historische Notizen Verlegejahr
Margarete-Höppel-Platz 1 Für Andrzej Rostecki / Am 8. Juli 1942 wurde der polnische Zwangsarbeiter in Würzburg auf dem Transport von der Universitäts-Nervenklinik zum Amtsarzt ermordet. 2017

Siehe auch

Einzelnachweise

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …