Echter-Schloss (Veitshöchheim)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allianzwappen von Dietrich Echter von Mespelbrunn und Susanna Marschall von Pappenheim an der Hofmauer zum Erwin-Vornberger-Platz in Veitshöchheim

Das Echter-Schloss (auch Unteres Schloss) war ein kleines Schloss in Veitshöchheim.

Lage[Bearbeiten]

Das Echter-Schloss in Veitshöchheim stand an Stelle des heutigen Rathauses.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber war die Familie Echter, in deren Besitz sich das Schloss befand.

Geschichte[Bearbeiten]

Anselm Franz von Ingelheim, Fürstbischof im Bistum Würzburg zwischen 1746 und 1749, begann 1748 den Kavaliersbau, um Gäste und Personal standesgemäß unterbringen zu können. Das Schloss der Familie Echter, das hier stand und von einem großen Graben umgeben war, musste dafür abgerissen werden. Letzte Besitzer des Schlosses waren Dietrich Echter von Mespelbrunn und seine Ehefrau Susanna Marschall von Pappenheim. Das Allianzwappen der Familie Echter-Pappenheim von 1592 ist heute noch an der Rathausmauer zu sehen. Dietrich kaufte das Wasserschloss Reinstein hinzu. Nach seinem Tod war die letzte Besitzerin beider Schlösser seine Witwe, Susanne von Echter-Pappenheim, die Schwägerin des Fürstbischofs Julius Echter von Mespelbrunn. Beide Schlösser und die dazugehörigen Ländereien gingen bis spätestens 1619 über in den Besitz des Fürstbistums Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …