Dreiländerstein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreiländerstein

Der Dreiländerstein ist ein historischer Grenzstein in der Gemarkung von Bowiesen, an dem drei ehemalige Staaten aneinander stießen.

Standort

Der Stein befindet sich nördlich von Oesfeld an der Grenze des Freistaat Bayern zum Weiler Bowiesen.

Geschichte

Seit 1862 markiert der Stein den Punkt, an dem das Königreich Bayern, das Königreich Württemberg und das Großherzogtum Baden zusammentrafen. Von 1806 bis 1871 waren dieser Länder souveräne Staaten. Auch heute noch bildet er die Landesgrenze zwischen zwei Bundesländern. In den 1960er Jahren wurden dort ein „Dreiländertreffen“ veranstaltet, an denen alle Ortschaften der Umgebung teilnahmen.

Beschreibung

Der sogenannte „Weiße Stee“ zeigt auf den drei Frontseiten die Abkürzungen für Königreich Bayern (KB), Königreich Württemberg (KW) und das Großherzogtum Baden (GB) und jeweils die Jahreszahl „1862“.

Bildergalerie

Siehe auch

Quellen

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …