Christian Müssig

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfarrer Christian Müssig

Christian Müssig (* 1963 in Würzburg) ist katholischer Geistlicher und war Pfarrer in Zur Heiligen Familie (Heidingsfeld) und in St. Laurentius (Heidingsfeld).

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Müssig entstammt der Pfarrei St. Norbert (Höchberg). Nach dem Abitur am Deutschhaus-Gymnasium studierte er an der Universität Würzburg und in Cochabamba/Bolivien Theologie. Bischof Dr. Paul-Werner Scheele weihte ihn am 27. Januar 1990 im Kiliansdom zum Priester. Seine erste Kaplanstelle trat Müssig im selben Jahr in Garitz an. Zum 1. September 1990 wechselte er als Kaplan nach Untersteinbach, 1992 nach Gerolzhofen. Zum 1. September 1994 wechselte Müssig als Rektor des Jugendhauses Sankt Kilian nach Miltenberg und übernahm auch die Aufgabe des Regionaljugendseelsorgers für die Dekanate Miltenberg und Obernburg.

Pfarrer in Heidingsfeld[Bearbeiten]

1999 wurde er Pfarrer von in der Lehmgrubensiedlung. 2000 übernahm er zusätzlich die Pfarrei St. Laurentius in Heidingsfeld. Stellvertretender Dekan von Würzburg-Stadt war Müssig außerdem von 2002 bis 2005. Mit der Errichtung der Pfarreiengemeinschaft Heidingsfeld wurde er zum 1. Dezember 2005 Leiter und Pfarrer dieser Pfarreiengemeinschaft.

2007 ließ er sich zum ersten Missionseinsatz in Bolivien freistellen. Dort lebte er in Porongo im bolivianischen Tiefland und betreute insgesamt 14.000 Katholiken in den 46 umliegenden Ortschaften. 2010 kehrte er ins Bistum Würzburg zurück und übernahm als Pfarrer die Leitung der Pfarreiengemeinschaft „Sieben Sterne im Hammelburger Land“.

Heutige Wirkungsstätte[Bearbeiten]

2013 hat ihn Bischof Dr. Friedhelm Hofmann erneut zum Missionseinsatz nach Bolivien freigestellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]