Otto Meyer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Dr. h.c. Otto Meyer (* 21. September 1906 in München; † 11. Januar 2000 in Hösbach) war Professor für Mittelalterliche Geschichte und Fränkische Landeskunde an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er studierte Geschichte, Germanistik und Latein an der Universität Berlin und wurde im Juli 1930 in seinem Hauptfach Geschichte promoviert. Anschließend war Otto Meyer Assistent am Historischen Seminar der Universität Berlin, Mitarbeiter der Monumenta Germaniae Historica und ab 1934 Assistent am Kirchenrechtlichen Institut der Universität Berlin.

Professor in Bamberg und Würzburg[Bearbeiten]

Weitere wichtige Stationen in seinem Leben waren Bamberg und Würzburg, wo ihm 1949 eine außerplanmäßige Professur verliehen wurde und wohin er 1962 als Professor für Mittelalterliche Geschichte, Historische Hilfswissenschaften und Fränkische Landesgeschichte zurückkehrte. In Bamberg wurde Otto Meyer 1955 seine Professur verliehen. Auch nach seiner Emeritierung 1974 hielt er regelmäßig Lehrveranstaltungen zu landesgeschichtlichen und bibliothekskundlichen Themen.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

Otto Meyer, Hellmut Kunstmann (Hrsg.): Castell. Landesherrschaft- Burgen- Standesherrschaft. Castell 1979.

Stiftung[Bearbeiten]

Otto Meyer heiratete 1995 die Volkskundlerin der Universität Bamberg, Elisabeth Roth. Nach dem Ehepaar ist die Otto Meyer- und Elisabeth Roth Stiftung benannt. Jährlich wird der Otto-Meyer-und-Elisabeth-Roth-Preis für herausragende Promotionen über Themen des ländlichen Raumes für fränkische Nachwuchswissenschaftler ausgelobt.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]