Cajetan von Butler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cajetan Graf Butler von Clonebough, genannt Haimhausen (* 30. November 1777 in Stein bei Nabburg/Oberpfalz; † 12. August 1827 in Würzburg) war königlich-bayerischer Generalmajor und in den Koalitionskriegen Stadt- und Festungskommandant der Festung Marienberg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Mitglieder der irisch-stämmige Adelsfamilie Butler von Clonebough standen im Dreißigjährigen Krieg unter Albrecht von Wallenstein in den kaiserlichen Truppen und dienten sich vom einfachen Soldaten bis zum Obristen hoch. 1634 vereidelten sie einen Anschlag auf den Generalfeldmarschall und wurden zum Generalmajor befördert. Der Namenszusatz ergibt sich aus der Heirat der 1695 zu Haimhausen geborene Tochter von Franz Ferdinand Reichsgraf von und zu Haimhausen, mit Wenzel Graf Butler von Clonebough. Die Güter gingen über die weibliche Erbfolge an den Grafen Butler über.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Graf von Butler trat am 1. Februar 1789 in Dienste der königlich-bayerischen Armee. Er wurde rasch befördert, am 10. April 1790 zum Leutnant, am 27. Juni 1794 zum Oberleutnant, am 30. Juni 1795 zum Capitain, am 8. Juli 1805 zum Major, am 2. September 1809 zum Oberstleutnant und am 30. Juli 1812 zum Oberst. Schießlich wurde er Generalmajor und Brigadier der Infanterie am 19. März 1815. Zwischen 1793 und 1815 nahm er an allen Feldzügen in den Koalitionskriegen teil.

Festungskommandant in Würzburg[Bearbeiten]

Ab 12. Oktober 1822 wurde er schließlich zum Würzburger Stadt- und Festungskommandant im Königreich Bayern ernannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte, Band 67,Ausgabe 2, C. H. Beck, München 2004

Weblinks[Bearbeiten]