Baudenkmäler in Höchberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Baudenkmäler in Höchberg umfasst die Einzeldenkmale innerhalb des Gebietes der Marktgemeinde Höchberg. Die fachlichen Beschreibungen basieren auf der entsprechenden Veröffentlichung des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege (Stand August 2016).

Die Sortierung erfolgt hier i.d.R. über die nächst gelegene Adressangabe. Kursiv eingetragene Beschreibungen zeigen, dass sich dieses Objekt noch im Nachqualifizierungsprozess der Behörde befindet.

Der aktuelle Stand der Denkmalliste des Landesamts für Denkmalpflege kann hier eingesehen werden. Die meisten Objekte sind im BayernViewer Denkmal kartiert.

A[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Alter Weinberg 4
Nähe Herrenweg
Alter Friedhof, ummauerte Anlage mit Grabdenkmälern des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. D-6-79-147-11 Höchberg Alter Weinberg 4, Nähe Herrenweg Friedhof 02.jpg
Alter Weinberg 4
Nähe Herrenweg
Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Krieges von 1866, später erweitert für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, obeliskartige Stele mit abgetrepptem Sockel, Sandstein, bez. 1902. D-6-79-147-11 Höchberg Alter Weinberg 4, Nähe Herrenweg Kriegerdenkmal.jpg
Am Trieb Jüdischer Friedhof, ummauerte Anlage mit Grabdenkmälern des 19. und frühen 20. Jahrhundert, angelegt 1821. D-6-79-147-1 Höchberg Am Trieb Jüdischer Friedhof 06.jpg

B[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Brunnengasse Brunnen mit pfeilerartige Brunnensäule mit Pinienzapfenabschluss und rechteckigem Steintrog, modern ergänzt, 18. Jahrhundert. D-6-79-147-2 Brunnengasse Höchberg.jpg

H[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Hauptstraße Hausfigur Hl. Anna Selbritt, 16. Jahrhundert D-6-79-147-4
Hauptstraße 44 Kreuzwegstation, siebte Station der sog. Höchberger Sieben Fälle, (die ersten drei Stationen befinden sich auf Würzburger Stadtgebiet), wohl von Balthasar Grohe, Michael Kern sowie Georg Brenck, 1626-27, Relieftafel mit Darstellung der Kreuzigung, mit Kreuzaufsatz und Inschriftenpostament, Sandstein, bez.1627. D-6-79-147-5 Hoechberg siebter fall.JPG
Hauptstraße 56 Hausfigur, Maria Immaculata, 18. Jahrhundert. D-6-79-147-6 Höchberg Hauptstraße 56 Hausfigur.jpg
Hauptstraße 76 Gasthaus Zum Lamm, zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit geohrten Fensterrahmungen, Obergeschoss verputztes Fachwerk, 18. Jahrhundert, mit zweigeschossigem Flügelanbau mit Satteldach, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-147-8 Hoechberg Gasthaus Lamm Kulturstueble.jpg
Hauptstraße 95 Wohngebäude, zweigeschossiger, verputzter Mansardhalbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss und geohrten Fensterrahmungen, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-6-79-147-7 Höchberg Hauptstraße 95 Wohngebäude 02.jpg
Herrenweg 5 Pfarrhaus, zweigeschossiger Massivbau mit Walmdach und geohrten Fensterrahmungen, 18. Jahrhundert, Einfriedung, Bruchstein, gleichzeitig. D-6-79-147-9 Höchberg Herrenweg 5 Pfarrhaus 01.jpg
Herrenweg 7,
Jägerstraße 1
Katholische Pfarrkirche Mariae Geburt, dreischiffige Hallenkirche mit eingezogenem Chorflankenturm mit Welscher Haube, Turm und Chor um 1500, barockes Langhaus erneuert, 1907-08, mit Ausstattung. Kreuzkapelle, Anbau mit offenen Arkaden mit Halbsäulen, Ende 17. Jahrhundert, mit Kreuzigungsgruppe aus Sandstein, diese zugleich Endpunkt der sog. Höchberger Sieben Fälle, wohl von Michael Kern, 1627-27. Mauern und Substruktionen des ehemaligen Friedhofs um die Kirche, wohl 17./18. Jahrhundert. D-6-79-147-10 Hoechberg Mariae Geburt Nordansicht.jpg
Herrenweg 7,
Jägerstraße 1
Kreuzschlepper, Figur des kreuztragenden Christus auf Knien, Sandstein, 18. Jahrhundert. D-6-79-147-10 Hoechberg Mariae Geburt Kreuzschlepper.jpg
Herrenweg 7,
Jägerstraße 1
Bildstock baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Marienkrönung, auf Pfeiler mit Heiligenreliefs, über Postament, Sandstein, bez. 1799. D-6-79-147-10 Hoechberg Mariae Geburt Wallduerner Bildstock 1799.jpg

J[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Jägerstraße 1 Ehemals Forstanwesen, Wohngebäude, eingeschossiger, verputzter Massivbau mit Mansardwalmdach, im Kern um 1780, ehemals eingeschossiger Massivbau mit Krüppelwalmdach, gleichzeitig. D-6-79-147-23 Höchberg Jägerstraße 1 Ehemals Forstanwesen.jpg

K[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Klingenweg Bildstock, baldachinbekrönter Reliefaufsatz mit Kreuzigungsszene, auf Pfeiler über Postament, Sandstein, bez. 1801. D-6-79-147-22 Höchberg Klingenweg Bildstock.jpg

M[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Martin-Wilhelm-Straße 2 Hausmadonna, Sandstein, 18. Jahrhundert. D-6-79-147-24 Höchberg Martin-Wilhelm-Straße 2 Hausmadonna.jpg
Martin-Wilhelm-Straße 2 b,
Schulgasse 9
Kreuzschlepper, Figur des kreuztragenden Christus auf Knien, über Säule, Sandstein, bez. 1694. D-6-79-147-12 Hoechberg Schulgasse Kreuzschlepper 1694.jpg

N[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Nähe Hauptstraße Kreuzwegstation, Kopie, sechste Station der sog. Höchberger Sieben Fälle, (die ersten drei Stationen befinden sich auf Würzburger Stadtgebiet), wohl von Balthasar Grohe, Michael Kern sowie Georg Brenk, 1626-27, Relieftafel mit Darstellung Jesus wird seiner Kleider beraubt, mit Kreuzaufsatz und Inschriftenpostament, Sandstein, bez.1626 und 1992. D-6-79-147-3 Hoechberg sechster fall.JPG
Nähe Hauptstraße Bildstockpostament mit Halbkugel, bez. 1776. D-6-79-147-26 Höchberg Hauptstraße Bildstockpostament.jpg

S[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Sonnemannstraße 15 Ehemals israelitische Präparanden- und Bürgerschule, zweigeschossiger Mansardgiebeldachbau mit östlich anschließender überbauter Toreinfahrt, 18./19. Jahrhundert. D-6-79-147-13 Judenschule1.JPG
Sonnemannstraße 25 und 27 Doppelwohnhaus, eingeschossiger Mansardwalm- bzw. Halbwalmbau mit Mitteldurchfahrt, bez. 1796. D-6-79-147-14
D-6-79-147-16
Höchberg Sonnemannstraße 25 27 Doppelwohnhaus.jpg
Sonnemannstraße 26 Ehemals Gartenhaus, zweigeschossiger, verputzter Mansardwalmdachbau, wohl mit Fachwerkobergeschoss, spätes 18. Jahrhundert. D-6-79-147-15 Höchberg Sonnemannstraße 26 Ehemals Gartenhaus.jpg
Sonnemannstraße 32 Quellfassungen, Wasserstollen, Brunnenstuben und Kavernen zur Wasserversorgung des Marktortes und der Festung Marienberg in Würzburg, Muschelkalk-Bruchstein, spätmittelalterlich bis 17. Jahrhundert. D-6-79-147-25 Wasserversorgung Höchberg.JPG
Sonnemannstraße 36 Ehemals Synagoge, seit 1951 evang.-luth. Pfarrkirche Sankt Matthäus, tonnengewölbter Massivbau mit Halbwalmdach, Dachreiter sowie geohrten Fensterrahmungen, 1721, mit Ausstattung. D-6-79-147-17 Matthäuskirche Höchberg.JPG

W[Bearbeiten]

Straße Beschreibung Denkmalnummer Foto
Winterleitenweg 36 Relief mit Pietà, 17. Jahrhundert. D-6-79-147-18
Wirtgasse 5 Wirtshausausleger mit Greif, Schmiedeeisen, klassizistisch, um 1800. D-6-79-147-19 Höchberg Wirtgasse 5 Wirtshausausleger.jpg
Würzburger Straße 57 Kreuzwegstation, erneuerte fünfte Station der sog. Höchberger Sieben Fälle, (die ersten drei Stationen befinden sich auf Würzburger Stadtgebiet), der historische Kreuzweg wohl von Balthasar Grohe, Michael Kern sowie Georg Brenk, 1626-27, Relieftafel mit der Darstellung Christus fällt unterm Kreuz, mit Kreuzaufsatz, von Herbert Spielmann, 2. H. 20. Jahrhundert. D-6-79-147-20 Hoechberg fuenfter fall.JPG
Würzburger Straße 107 a Kreuzwegstation, vierte Station der sog. Höchberger Sieben Fälle, (die ersten drei Stationen befinden sich auf Würzburger Stadtgebiet), wohl von Balthasar Grohe, Michael Kern sowie Georg Brenk, 1626-27, Relieftafel mit Darstellung Pilatus bricht den Stab, mit Kreuzaufsatz und Inschriftenpostament, teilerneuert, Sandstein, bez. 1626. D-6-79-147-21 Hoechberg vierter fall.JPG

Quellen[Bearbeiten]

Denkmäler in Bayern. Band VI. Unterfranken. Hrsg.: Generalkonservator Prof. Dr. Michael Petzet, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege. R. Oldenburg Verlag München 1985. ISBN 3-486-52397-x

Weblinks[Bearbeiten]