Anton Resch

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Magister Anton Resch OP (auch Antonius Rescius) (* vor 1520 in England; † 23. Januar 1583 in Würzburg) war Dominikanerpater, Professor und Weihbischof in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

In England war Resch Zeuge der am 4. Mai 1535 stattfindenden Hinrichtung des seligen Glaubensbekenners John Houghton aus dem Kartäuserorden. Resch verließ die Heimat und wurde in den Niederlanden Dominikanermönch. 1555 Bakkalaureus der Theologie in Oxford geworden, kehrte er nach dem Tod der Königin Maria der Katholischen aufs Festland zurück, erscheint als Studentenmeister im Kölner Konvent und als Magister der Theologie an der Universität, in der er als „doctor famosus“ (hochangesehener Lehrer bzw. Dozent) galt. In Würzburg 1563 an die neugegründete „Partikularschule“ berufen hielt er im Agnetenkloster Vorlesungen über die Hl. Schrift. 1582 wurde er der erste Dekan der theologischen Fakultät der Universität Würzburg.

Weihbischof in Würzburg[Bearbeiten]

Resch wurde am 7. März 1567 von Fürstbischof Friedrich von Wirsberg zum Würzburger Weihbischof ernannt und noch im selben Jahr geweiht. Er arbeitete zugleich als Weihbischof und Generalvikar.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

1583 verstarb er und fand seine Ruhestätte in der Jesuitenkirche.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter, Der Lehrkörper der katholischen Fakultät, III. Teil 1. Die Graduierten der Theologischen Fakultät in Würzburg (Einleitung)

Weblinks[Bearbeiten]