Rudolf von Seitz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Rudolf Ritter von Seitz

Prof. Rudolf Ritter von Seitz (* 15. Juni 1842 in München; † 18. Juni 1910 ebenda) war Maler, Zeichner und Kunstgewerbler.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Seitz war Schüler seines Vaters, des Dekorationsmalers und Illustrators Franz von Seitz. Seine Mutter war Wilhelmine Königer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach der Ausbildung bei seinem Vater trat er in die Schule Pilotys ein. 1883 wurde er Konservator des Nationalmuseums in München. In genauester Kenntnis der vorhandenen Bestände organisierte er 18971900 deren Neuaufstellung in dem von ihm errichteten neuen Gebäude an der Münchner Prinzregentenstraße.

Genre[Bearbeiten]

Er begann mit Genrebildern und wandte dann seine Tätigkeit vorzugsweise der Illustration, dem Kunstgewerbe und der dekorativen Malerei zu. Er bevorzugte den Stil der deutschen Spätrenaissance und des Rokoko.

Professur[Bearbeiten]

1888 wurde er Professor an der Münchner Kunstakademie.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Die Grabstätte von Rudolf Seitz (im Grab Vaters Franz von Seitz) befindet sich auf dem Alten Südlichen Friedhof in München (Gräberfeld 25 – Reihe 13 – Platz 36).

Werke in Würzburg und Umgebung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Andrea Teuscher, "Seitz, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 24 (2010), S. 203-204 Online-Version

Weblinks[Bearbeiten]