Luxemburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Hauses Luxemburg

Das Haus Luxemburg war ein deutsches Fürstengeschlecht, das neben den Habsburgern die meisten römisch-deutschen Könige des Spätmittelalters stellte.

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Vertreter auf dem Königsthron war 1308 Heinrich VII., dem es 1312 gelang, die Würde eines römisch-deutschen Kaisers zu erlangen.

Weitere Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ende der Luxemburger[Bearbeiten]

Mit Sigismund, der auf eine lange und relativ erfolgreiche Regierungszeit zurückblicken konnte, endete das Haus Luxemburg in männlicher Linie 1437 und starb damit aus.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]