Kilian Josef Meisenzahl

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prälat Dr. h.c. Kilian Joseph Meisenzahl (* 19. Oktober 1876 in Bürgstadt; † 15. Oktober 1952 in Heidenfeld) war Geistlicher und Domkapitular im Bistum Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Meisenzahl besuchte das Kilianeum und studierte an der Universität München. Am 29. Juli 1900 erhielt er die Priesterweihe und wirkte als Kaplan in Baunach und St. Peter und Paul (Altstadt). 1902 wird er Kuratus in Hildburghausen, 1911 Pfarrer in Meiningen und bischöflicher Kommissar unter Ferdinand von Schlör für das Kommissariat Meiningen. Ab 1920 war Meisenzahl Regens im Kilianeum in Würzburg und initiierte die gleichnamige Einrichtung in Miltenberg. Am 1. Mai 1930 wird er Mitglied im Domkapitel und bischöflicher Kommissar bei den Erlöserschwestern. Seinen Ruhestand verbrachte er im Kloster Heidenfeld/Lkr. Schweinfurt.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nachlass[Bearbeiten]

Seinen Nachlass vermachte er dem Diözesanarchiv in Würzburg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Direktorium der Diözese Würzburg, Gesamtausgabe 2014/2015, S. 181.

Quellen[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter, Ehrenpromotionen durch die Katholisch-Theologische Fakultät Würzburg, S. 16