Johannes-Foersch-Sondervolksschule

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordfassade der Johannes-Foersch-Sondervolksschule

Die Johannes-Foersch-Sondervolksschule war eine Bildungseinrichtung zur Lernförderung in der Grund- und Hauptschulstufe im Stadtbezirk Zellerau.

Namensgeber

Namensgeber war der Publizist und Pädagoge Johannes Foersch.

Geschichte

1968 wurde in der Zellerau die Johannes-Foersch-Sondervolksschule für Lernbehinderte und Erziehungsschwierige erbaut. [1] 2009 verlor die Schule ihre Eigenständigkeit und wurde mit der Leo-Deeg-Schule zum Sozialpädagogischen Förderzentrum fusioniert.

Ehemalige Adresse

Johannes-Foersch-Sondervolksschule
Schorkstraße 2
97082 Würzburg

Siehe auch

ÖPNV

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestelle: DJK-Sportzentrum


Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heinz Michler: Bildung wird in Würzburg großgeschrieben. Von der Lateinschule bis zum modernen Schul- und Bildungswesen: Schwerpunkte einer Entwicklung, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. v. Heinz Otremba, Echter Verlag, Würzburg 1979, S. 298-309, S. 300a und 305

Kartenausschnitt

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …