Johann Wilhelm Ebenhöch

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Wilhelm Ebenhöch (* 3. April 1683 in Eibelstadt; † 9. Oktober 1769 in Würzburg) war fürstbischöflicher Geheimrat und Oberbürgermeister der Stadt Würzburg.

Familie[Bearbeiten]

Johann Wilhelm wurde als Sohn des Metzgermeisters Wolfgang Ebenhöch (* 23. März 1631 in Hohenfels in der Oberpfalz; † 14. November 1695 in Eibelstadt bei Würzburg) mit dessen dritter Ehefrau Dorothea Scheffner in Eibelstadt geboren. Sein Halbbruder war Abt Alberich Ebenhöch. Johann Wilhelm war Vater des Friedrich Georg Hermann Joseph Ebenhöch. [1]

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Ebenhöch studierte bürgerliches und kirchliches Recht und arbeitete zunächst als weltlicher Assessor am hochfürstlich-würzburgischen Vikariat. Zwischen 1726 und 1727 war er jüngerer Bürgermeister in Würzburg. Später wurde er Ratsherr und dann insgesamt drei Mal über insgesamt sechs Jahre Oberbürgermeister von Würzburg, von 1739 bis 1741, von 1743 bis 1745 und von 1747 bis 1749.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Philipp der Ältere von Papius Älterer Bürgermeister
1739 - 1741
Balthasar Ditterich


Vorgänger Amt Nachfolger
Balthasar Ditterich Älterer Bürgermeister
1743 - 1745
Johann Joseph Michael Laudensack